8 Gründe, weshalb Kenia auf Deine Bucket List gehört

Kenia gehört vermutlich nicht zu den ersten Destination, die Dir in den Sinn kommen, wenn Du über das Ziel für Deine nächste Reise nachdenkst. Doch das Land in Ostafrika zeigt Dir den Kontinent von seiner schönsten Seite und gehört daher unbedingt auf Deine Bucket List, wenn Du die Welt ihrer ganzen Schönheit erleben willst. Nirgendwo sonst kannst Du mit so großer Wahrscheinlichkeit einen Blick auf die „Big Five“ werfen – und nirgendwo sonst kannst Du diese Erfahrung mit einem klassischen Strandurlaub im karibischen Flair verbinden. Kein Wunder, dass der Tourismus in Kenia stetig wächst. Hier kommen deshalb die besten Argumente dafür, mindestens einmal in Deinem Leben nach Kenia zu reisen.

 

Du kannst die „Great Migration“ erleben.

 

Die „Great Migration“, die große Tierwanderung, gehört sicherlich zu den faszinierendsten Naturspektakeln überhaupt. Jedes Jahr zwischen Juli und Oktober wandern dabei Millionen von wilden Tieren durch das Masai Mara Naturreservat. Dabei handelt es sich vor allem um Gazellen, Gnus und Zebras, die aus der Serengeti in Tansania kommen und in der kenianischen Masai Mara nach Wasser sowie Futter suchen. Ihnen folgen natürlich auch zahlreiche Raubtiere wie Raubkatzen oder Krokodile. Ein Spektakel, das sicherlich nichts für schwache Nerven ist, aber einen Einblick in die Tierwelt gibt, wie Du sie niemals sonst erleben kannst. Es lohnt sich daher, pünktlich zur „Great Migration“ nach Kenia zu kommen und eine entsprechende Tour zu buchen. Besonders Mutige können die große Tierwanderung auch als Selbstfahrer auf eigene Faust erleben – sozusagen mit Gänsehautgarantie!

 

 

Du kannst die „Big Five“ sehen.

 

Aber nicht nur zur „Great Migration“ ist die Masai Mara in Kenia ein faszinierendes Reiseziel. Sie ist auch zu anderen Zeitpunkten eine perfekte Anlaufstelle, um eine klassische Safari zu erleben. Hier findest Du die Natur noch in ihrer unberührten Schönheit sowie mit atemberaubender Artenvielfalt. Wenn Du schon immer die „Big Five“ mit eigenen Augen sehen wolltest, bist Du in Kenia auf jeden Fall richtig. Elefanten, Nashörner, Löwen, Büffel und Leoparden gibt es hier noch in großer Anzahl, sodass es für erfahrene Führer meist kein Problem ist, diese für Dich aufzuspüren. Aber auch die „Fast Five“ wirst Du mit etwas Glück entdecken: Ein Rudel von fünf Geparden, die seit langer Zeit gemeinsam durch die Masai Mara streifen. Sie haben von den Einheimischen daher bereits einen eigenen Namen erhalten, nämlich „Tano Bora“.

 

 

Du kannst an Traumstränden baden.

 

Dass die meisten Reisenden vor allem der Safari wegen nach Kenia kommen, bedeutet nicht, dass Du dort nicht auch einen Strandurlaub verbringen kannst. Was viele Menschen nämlich nicht wissen, ist, dass das ostafrikanische Land über eine Küste am Indischen Ozean verfügt. Dort warten palmengesäumte Strände mit weißem Sand und glasklarem Wasser auf Dich, wie sie schöner nicht sein könnten. Einige von ihnen, wie beispielsweise der Diani Beach, verfügen zudem über bunte Korallenriffe, die zum Tauchen oder Schnorcheln einladen. Gerade, weil Kenias Strände weniger bekannt sind als beispielsweise jene auf den Seychellen, kannst Du deren Schönheit hier je nach Jahreszeit noch beinahe ungestört genießen. Und sollte es doch mal langweilig werden, erreichst Du von der Küste aus innerhalb kürzester Zeit rund 50 verschiedene Nationalparks, Reservate sowie Wasserschutzgebiete.

 

 

Du kannst faszinierende Kulturen kennenlernen.

 

Nicht nur die Landschaften, sondern auch die Kulturen in Kenia haben sich viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt. Insgesamt leben etwa 40 Ethnien in kleineren oder größeren Gruppen in Kenia, sodass nicht von der einen kenianischen Kultur gesprochen werden kann. Stattdessen lohnt es sich, die verschiedenen Kulturen und ihre Besonderheiten kennenzulernen. Die wohl bekannteste Gruppe sind die Massai. Sie leben als Halbnomaden nahe dem gleichnamigen Nationalpark und sind vor allem für ihren Körperschmuck sowie die farbenfrohe Kleidung weltweit bekannt. Aber auch in den kenianischen Großstädten hat sich mittlerweile eine ganz eigene Kultur entwickelt, bei der die Kunst in all ihren Variationen im Vordergrund steht. Zudem gelten die Kenianer völlig unabhängig von ihrer Ethnie als unglaublich gastfreundlich, sodass Du Dich überall willkommen fühlen wirst.

 

 

 

 

Du kannst Abwechslung pur haben.

 

Du siehst: Kenia ist nicht nur Safari, nur Strand oder nur Großstadt. Es handelt sich stattdessen um ein Land mit unglaublicher Vielfalt, wenn es um die Landschaften, die Kulturen, die Tier- sowie Pflanzenarten, aber auch um die Aktivitäten geht, die du vor Ort ausüben kannst. Vom klassischen Badeurlaub über das Tauchen oder den Wassersport bis hin zum Bergsteigen, zum Wellness-Urlaub oder dem Feiern in der Großstadt kannst du hier alles erleben, was das Herz begehrt. Es handelt sich somit um ein abwechslungsreiches Reiseziel, bei dem Dir garantiert niemals langweilig wird. Es lohnt sich deshalb, genügend Zeit für Deine Reise nach Kenia mitzubringen, um das Land in all seinen Facetten zu erkunden. Eine Rundreise ist für deinen Aufenthalt deshalb eine absolute Empfehlung, um in möglichst kurzer Zeit möglichst viele unterschiedliche Ecken des Landes kennenzulernen und Einblicke zu erhalten, die als Selbstfahrer kaum möglich sind. Auch bei solchen Rundreisen ist maximale Abwechslung geboten, sei es speziell für Familien, mit Fokus auf die Wildnis, als Entspannungsreise oder wonach auch immer Dir der Sinn steht. Du kannst diese Reise zudem mit tollen anderen Destinationen wie den bereits erwähnten Seychellen verbinden.

 

 

Du kannst pulsierende Metropolen erkunden.

 

Kenia besteht also längst nicht nur aus Nationalparks und Küste, sondern zählt auch viele größere Städte, darunter Metropolen wie Nairobi und Mombasa. In diesen Millionenstädten kannst Du das Land von einer ganz anderen Seite erleben und interessante Sehenswürdigkeiten besichtigen. Du kannst Dich in Museen weiterbilden oder die Nächte durchfeiern. Allerdings zeigt sich hier auch die weniger sichere Seite von Kenia, weshalb es umso wichtiger ist, Dich über die grundlegenden Verhaltensregeln zu informieren und Wertsachen sowie Dokumente sicher aufzubewahren; wie bei Reisen in andere Großstädte auch. Dann kannst du durchaus in Nairobi & Co sicher unterwegs sein – und Dich von der einzigartigen multiethnischen Gesellschaft dieser Städte faszinieren lassen.

 

 

Du kannst den zweithöchsten Berg Afrikas erklimmen.

 

Wenn Dir das immer noch nicht genug Abwechslung war, musst Du auf Deiner Reise nach Kenia unbedingt dem zweithöchsten Berg von Afrika einen Besuch abstatten. Der Mount Kenya erreicht eine Höhe von 5.199 Metern über dem Meeresspiegel und dort wartet eine echte Überraschung: Schnee. Tatsächlich ist der Berg ab einer Höhe von etwa 4.700 Metern teilweise vergletschert, sodass Du hier eine willkommene Abkühlung vom sonst so heißen Rest des Landes findest. Damit gehört der Mount Kenya zu einer Handvoll an Orten in der Nähe des Äquators, wo immer Schnee liegt. Diesen Berg zu besteigen oder ihn zumindest von unten zu bestaunen, ist daher ein weiterer guter Grund für eine Reise nach Kenia. In der Umgebung warten auf Dich zudem spannende Wälder und Moorlandschaften mit einer Tier- sowie Pflanzenwelt, die sich von jener in der Masai Mara grundlegend unterscheidet – aber ebenso spannend ist.

 

 

 

 

Du kannst heimische Kulinarik kosten.

 

Zuletzt dürfen kulinarische Genüsse auf keiner gelungenen Reise fehlen und natürlich warten auch in Kenia allerhand exotische Köstlichkeiten, die Du mindestens einmal in Deinem Leben probieren solltest. Jede ethnische Gruppe hat dabei ihre eigenen Gepflogenheiten und natürlich werden bevorzugt heimische Nahrungsmittel verarbeitet. Zu den kenianischen Spezialitäten gehören demnach der Maisbrei „Ugali“, der als Nationalgericht gilt, das indische Fladenbrot „Chapati“, das gegrillte Ziegenfleisch „Nyama Choma“ sowie der Tomatensalat „Kachumbari“ – und damit ist die Liste noch lange nicht zu Ende. Auch gegrilltes Gemüse und süße Speisen wie Hefegebäck oder ein indischer Pfannkuchen sind dort auf jeder Speisekarte zu finden. Das macht bereits deutlich, dass die Kulinarik in Kenia durch indische sowie orientalische Einflüsse gekennzeichnet ist. Gleichzeitig wird so manches exotische Fleisch serviert, zum Beispiel Strauß oder Antilope. Zudem gibt es heimisches Obst im Überfluss, beispielsweise Bananen, Mango oder Ananas, die in Kenia reif geerntet und serviert werden…ein Hochgenuss. Und zuletzt ist das Land in Ostafrika weltberühmt für seinen Kaffee sowie Chai-Tee. Sie sind daher auch ein perfektes Mitbringsel von dieser einzigartigen Reise, die Du garantiert niemals vergessen wirst!

 

 

Wir hoffen wir konnten Dir mit unseren 8 Gründen für einen Besuch Kenias weiterhelfen und Deine Entscheidung für einen Urlaub in Kenia erleichtern. Hast Du noch weitere tolle Reisetipps oder Insidertipps zu Kenia für uns? Dann ab damit in die Kommentare! 🙂

 

 

Hier findest Du noch viele weitere Infos & Artikel zu diesem faszinierenden Land:

KENIA

 

 

* Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wir bekommen eine kleine Provision vom Anbieter wenn Du darüber ein Produkt bestellst. Der Preis verändert sich für Dich nicht, Du hast also keinerlei Nachteile davon.

Im Gegenteil: Dadurch hilfst Du uns auch weiterhin tolle Artikel auf reisefroh veröffentlichen zu können. Danke! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar senden

Go to Top