Bali Reisetipps: Top 10 – diese Orte solltest du sehen

Anne Duchstein | reisefroh.de Autor/in: Anne Duchstein

Der Tourismus auf Bali nimmt von Jahr zu Jahr weiter zu und die sogenannte „Insel der Götter“ ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Dennoch gibt es auch auf Bali noch einige Geheimtipps und Orte, die der Tourismus bisher kaum erreicht hat.

Doch welche Bali Reisetipps sind wirklich lohnenswert? Und was solltest du vor Ort unbedingt gesehen haben?

 

Diese Fragen beantworten wir Dir in diesem Beitrag. In unseren Top 10 Bali Reisetipps haben wir dafür eine Mischung aus bekannten Orten und Geheimtipps für Dich zusammengestellt. Während viele Touristen sich in den großen Hotels in Kuta oder Seminyak aufhalten, befindet sich das „echte Bali“ ganz woanders.

Dennoch kann es für Deinen Bali-Urlaub eine gute Mischung sein, wenn Du in Kuta oder Seminyak wohnst und von hier aus einige Ausflüge machst. Denn die touristischen Zentren bieten Dir natürlich auch viele Vorteile. Du findest hier z.B. viele internationale Restaurants und kannst Dich auf Englisch gut verständigen. Zudem liegen Kuta und Seminyak direkt am Meer und bieten Dir viele schöne Resorts und tolle Villen mit Privatpool (z.B. über AirBnB).

 

Wenn Du eher das einheimische Leben auf Bali kennenlernen möchtest, bist Du in Kuta und Seminyak jedoch nicht so gut aufgehoben. Das ursprüngliche Bali, wie es z.B. vor 15 Jahren noch existierte, findest Du heute aber immer noch. Hierzu solltest Du z.B. in den Westen oder Norden von Bali reisen. Auch auf Nusa Penida (einer Insel, die zu Bali gehört) erlebst Du aktuell noch wenig Tourismus und viel einheimisches Flair. 🙂

 

 

Bali Reisetipps: Top 10 – Alle Orte im Überblick

 

Da die Geschmäcker bekanntlich sehr verschieden sind, möchten wir die Top 10 Liste gar nicht als Rangfolge aufstellen. Wir beginnen daher einfach im Süden, wo sich auch der große, internationale Flughafen „Ngurah Rai“ befindet. Da es auf Bali „nur“ diesen einen Flughafen gibt, landet dein Flug auf jeden Fall hier. Du befindest dich dann in Denpasar, der Hauptstadt von Bali.

Da der Süden der meist besuchte Part von Bali ist, findest Du hier auch die meisten Sehenswürdigkeiten. Die Haupt-Touristenorte liegen neben Kuta und Seminyak noch in Sanur, Nusa Dua, Canggu und Ubud. Diese sowie die weiteren Orte unserer Bali Reisetipps Top 10 Liste findest du auf der Karte:

 

Bali Reisetipps Karte

Die Nummerierung der Orte entspricht auch der Reihenfolge unserer nachfolgenden Top 10 Liste.

 

Nusa Dua und Jimbaran – die Bukit Halbinsel | Top 1

Wenn Du im Süden von Bali landest, befindest Du Dich bereits am Übergang zur Bukit Halbinsel. So wird der untere „Zipfel“ von Bali genannt, zu dem die Regionen Nusa Dua und Jimbaran zählen. Nusa Dua liegt im südöstlichen Teil und beherbergt zahlreiche Luxus-Resorts. Wenn Du Deinen Urlaub in einem 5-Sterne Hotel verbringen möchtest, bist Du hier genau richtig.

Jimbaran liegt im Südwesten Balis und war ursprünglich mal ein Fischerdorf. Auch wenn die Tradition des Fischfangs hier noch vorhanden ist, findest Du mittlerweile auch viele Hotels und Homestays in dieser Region. Auf der Bukit Halbinsel gibt es vor allem eins: Strände! Vor allem in Nusa Dua findest Du einige der schönsten Strände auf Bali. Hier erwarten Dich feiner, heller Sand und türkis-blaues Meer.

 

Nusa Dua

Zudem gibt es in Nusa Dua auch das Waterblow. Dies ist eine Meerwasser-Fontäne, die je nach Wellengang sehr hoch an den Felsen empor schießt. Während es bei Ebbe relativ unspektakulär am Waterblow ist, kannst Du bei Flut richtig nass werden. Bei stürmischer See kann die Wasser-Fontäne sogar gefährlich hoch werden. Dann wird das Waterblow aus Sicherheitsgründen vorübergehend gesperrt.

 

Bali Reisetipps: Nusa Dua Strand

Bali Reisetipps: Der Strand von Nusa Dua.

 

Jimbaran

In Jimbaran gibt es vor allem kleine Strandbuchten. Da die Wellen hier meist gut sind, findest Du an den Strandbuchten auch gute Bedingungen zum Surfen. Ein beliebter Surfer-Spot ist z.B. der Balangan Beach. Besonders schön, aber häufig auch sehr voll ist der Padang Padang. Hier wurde der Film „Eat, Pray, Love“ mit Julia Roberts gedreht. Seither hat der Strand noch mal deutlich an Beliebtheit dazu gewonnen.

Ein beliebtes Ausflugsziel in Jimbaran ist zudem der Uluwatu Tempel. Dieser Hindu-Tempel befindet sich auf einer hohen Klippe am Meer. Viele Besucher kommen vor allem aufgrund der schönen Lage und wegen der hier lebenden Affen-Familien nach Uluwatu. Daher ist es häufig auch sehr voll auf dem Gelände. Besonders schön ist hier der Sonnenuntergang. Dann sind allerdings auch die meisten Besucher vor Ort. Am Abend gibt es auf dem Tempel-Gelände zudem eine traditionelle Kecak-Tanzaufführung.

 

Bali Reisetipps: Jimbaran Uluwatu Tempel

Uluwatu-Tempel in Jimbaran.

 

Canggu – das Surfer-Paradies | Top 2

Ein Stück weiter die Westküste hinauf erreichst du hinter Kuta und Seminyak den Surfer-Ort Canggu. Während Canggu früher mal als Geheimtipp galt, ist es mittlerweile doch sehr voll auf den Straßen geworden. Dafür ist der Ort aber auch besonders hipp. Denn mittlerweile ist Canggu nicht nur ein Top-Spot zum Surfen, sondern auch zum Co-Working und für gesunden Lifestyle.

Der meist gefragte Ort zum Co-Working ist das Dojo. Ca. 5 Minuten vom Strand entfernt, findest Du hier schnelles WLAN und beste Arbeitsbedingungen. In der Mitte gibt es sogar einen Pool. Am Wochenende ist das Dojo auch für Nicht-Mitglieder geöffnet. Dann kannst du hier auch mal einen Blick rein werfen, wenn Du nicht zum Arbeiten herkommen willst.

Im gesamten Ort findest Du zudem viele vegane und vegetarische Restaurants. Auch das Angebot von Yoga und gesunden Lifestyle-Workshops steigt immer mehr. Canggu bietet Dir ingesamt eine gute Mischung aus Surfen, gesundem Lifestyle und Reisfeldern. Die Reisfelder findest du vor allem etwas weiter hinten im Ort, wo du nicht mehr so nah am Meer bist.

 

Zum Surfen ist der Pantai Batu Bolong der absolute Hotspot. Hier kannst du für ca. 3 Euro ein Surfbrett ausleihen und natürlich auch Surf-Unterricht nehmen. Canggu bietet Dir zwar keinen klassischen Traumstrand, dafür aber eine coole Atmosphäre. Am Strand findest Du viele Bars, in denen Du ein kühles Bintag-Bier oder eine Kokosnuss auf dem Sitzsack mit den Füßen im Sand genießen kannst. 🙂

 

Bali Reisetipps: Canggu Sonnenuntergang

Bali Reisetipps: Sonnenuntergang in Canggu.

 

Tanah Lot und Mengwi – Tempel und Reisfelder | Top 3

Die Region Tanah Lot ist vor allem wegen ihres bekannten Hindu-Tempels ein beliebtes Ausflugsziel. Der Pura Tanah Lot ist der wohl meist besuchte Tempel auf Bali. Er befindet sich direkt am Meer und bietet Dir am Abend besonders stimmungsvolle Sonnenuntergänge. Allerdings ist es zur Sunset-Time dann auch besonders voll im Tempel.

Das Besondere des Tanah Lot Tempels ist sein spezielles Erscheinungsbild. Ein Haupt-Element des Tempels wurde auf einem großen Felsen errichtet. Dieser ist bei Flut komplett vom Meerwasser umgeben, sodass Du ihn dann auch nicht erreichen kannst. Bei Ebbe geht das Meer hingegen soweit zurück, dass Du zu Fuß über die Felsen an den Tempel heran laufen kannst.

 

Außerhalb des Tanah Lot Tempels ist die Region aber wenig touristisch. Du findest hier viele Reisfelder und idyllische Homestays. Die Strände sind ebenso wie in Canggu zwar nicht die schönsten der Insel, dafür aber authentisch. Wenn Du in der Region Tanah Lot an den Strand gehst, triffst Du eigentlich nur Einheimische.

In Mengwi lohnt sich z.B. ein Ausflug zum Hindu-Tempel Pura Gede Luhur Batu Ngaus. Dieser liegt direkt am Meer und ist quasi das Gegenteil des touristischen Tanah Lot Tempels. Du darfst zwar nicht in den Tempel hinein (dies ist normalerweise in allen Hindu-Tempeln nur den Gläubigen erlaubt), aber dennoch ist der Tempel schön anzusehen. Hier erlebst Du auf jeden Fall noch ein Stück des authentischen Balis.

 

Jatiluwih – Reisterrassen und Berg-Panorama | Top 4

Jatiluwih zählt unter den Bali Reisetipps eher noch zu den Geheim-Favoriten. Denn bis hierher kommen tatsächlich nur wenige Touristen. Die Region Jatiluwih liegt in den Bergen auf ca. 700 Metern Höhe. Du findest hier vor allem die tollen Reisterrassen von Jatiluwih. Diese bieten dir nicht nur ein tolles Panorama, sondern auch verschiedene Wege zum Wandern und Radfahren.

Zudem gibt es in Jatiluwih auch einen sehenswerten Hindu-Tempel. Der Pura Luhur Batukaru ist ein Wald-Tempel, der aufgrund seiner Lage und Verwitterung sehr mystisch wirkt. Er ist in der Regel nicht stark besucht. Wenn Du durch den Tempel läufst, erzeugen die vermoosten Schreine und Staturen auf jeden Fall eine besondere Stimmung. Daher ist der Batukaru einer der empfehlenswertesten Tempel auf Bali.

 

Die Reisterrassen sowie der Tempel liegen an den Hängen des Batukaru Bergs. Daher ziehen hier vor allem am Nachmittag häufig Wolken auf. Die beste Besuchszeit ist daher am frühen Morgen und Vormittag. Wenn Du in Jatiluwih übernachten möchtest, gibt es hier auch einige hübsche Homestays, die Dir ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

 

Bali Reisetipps: Jatiluwih Reisterrassen

Die Reisterrassen von Jatiluwih auf Bali.

 

Bedugul – Balis Bergseen | Top 5

Noch ein Stück weiter oben befindet sich die Nr. 5 unserer Bali Reisetipps. Bedugul ist eine Region, in der sogar Erdbeeren wachsen. Auf etwa 1.200 Metern Höhe findest Du hier zudem auch drei Seen und einen großen Hindu-Tempel. Der Pura Ulun Danu Bratan ist ein Wasser-Tempel, der bereits im Jahr 1663 errichtet wurde. Einige der Tempel-Elemente befinden sich auf kleinen Inseln im See. Dies verleiht dem Tempel zusammen mit der Berg-Kulisse im Hintergrund ein besonders schönes Aussehen.

Diese Region von Bali ist allgemein eher muslimisch geprägt. Daher siehst Du im Ort auch einige Moscheen und es kommen viele Muslime in den Hindu-Tempel. Insgesamt ist der Pura Ulun Danu Bratan sehr touristisch und mit 50.000 IDR (~ 3€) Eintritt auch einer der teureren Tempel auf Bali. Wenn Du dem großen Touristen-Andrang entgehen möchtest, solltest Du möglichst früh morgens hierher kommen.

 

Weitere sehenswerte Orte in Bedugul sind z.B. der botanische Garten „Kebun Raya“ und die Erdbeer-Plantagen. Zudem gibt es auch einen Hochseil-Garten mit Ziplines. Um Bedugul herum findest Du zudem auch mehrere Wasserfälle, die überwiegend naturbelassen sind. Du kannst von hier aus z.B. Ausflüge zu den bekannten Wasserfällen Sekumpul und Aling-Aling machen. Die Fahrtzeit beträgt jeweils ca. 45 Minuten mit dem Auto oder Roller.

Bali Reisetipps: Bedugul Pura Ulun Danu Bratan

Der schöne Wassertempel Bedugul Pura Ulun Danu Bratan.

 

Ubud – das spirituelle Herz von Bali  | Top 6

Ubud ist einer der meist besuchten Orte auf Bali und darf in unserer Liste der Top 10 Bali Reisetipps daher nicht fehlen. In Ubud findest Du vor allem viele Hindu-Tempel, Reisfelder und Dschungel. Auch zahlreiche Cafés sowie vegane und vegetarische Restaurants haben sich hier mittlerweile angesiedelt. Und auch Yoga-Studios zählen zum festen Bestandteil des Ortes.

Da es in und rund um Ubud viel zu sehen gibt, kannst du hier gut einige Tage verbringen. Das Zentrum des Ortes ist der sogenannte Ubud Market. Hier findet täglich ein Markt statt, der vor allem Kleidung, Kunst und Souvenirs anbietet. Während in den frühen Morgenstunden auch viele Einheimische hier einkaufen, ist der Markt ab dem Vormittag vor allem für Touristen ausgelegt.

 

Wenn du nach Ubud kommst, solltest du auf jeden Fall ein Trekking durch die Reisfelder machen. Hierzu kannst Du z.B. über den Campuhan Ridge Walk laufen oder die Tegalalang Reisterrassen oberhalb von Ubud besuchen. Zudem gibt es in Ubud mit dem Hubud auch einen bekannten Co-Working Space.

Außerdem findest Du rund um Ubud viele Hindu-Tempel und Wasserfälle. Die bekanntesten Hindu-Tempel sind der Pura Tirta Empul, die Gunung Kawi Königsgräber, die Elefantenhöhle Goa Gajah und der Pura Taman Saraswati. In der Umgebung befinden sich zudem die Wasserfälle Tibumana, Goa Rang Reng, Kanto Lampo und Kuning.

 

Zudem ist Ubud auch eine Hochburg für Spas. Vor allem im Zentrum findest du viele Massage-Salons, wo Du Dich für vergleichsweise wenig Geld verwöhnen lassen kannst. Auf dem Ayung River kannst du zudem actionreiche Wildwasser Rafting Touren machen. Und nicht zuletzt kommen viele Touristen nach Ubud, um den Affenwald „Monkey Forest“ zu besuchen. Hier leben ca. 700 Langschwanzmakaken in freier Natur.

 

Lesetipp: die besten Unterkünfte und unsere persönliche Empfehlung zum Übernachten in Ubud findest Du hier – Ubud Hotels.

 

Bali Reisetipps: Ubud Pura Tirta Empul

Ubud: das spirituelle Herz Balis.

 

Amed – das Eldorado zum Schnorcheln und Tauchen | Top 7

An der Nordost-Küste von Bali befindet sich der nicht allzu touristische Fischerort Amed. In den vergangenen Jahren hat er vor allem bei deutschen Touristen zunehmend an Interesse gewonnen und sollte daher ebenfalls fester Bestandteil jeder Bali-Reisetipp-Liste sein. In Amed kannst Du vor allem gut schnorcheln und tauchen. Die Unterwasserwelt ist hier voll mit farbenfrohen Korallen und Fischen.

Zudem gibt es unter Wasser zwei alte Schiffswracks, die du beim Schnorcheln und Tauchen entdecken kannst. Schnorchel und Flossen kannst du problemlos in Deiner Unterkunft, am Strand oder teilweise auch in Restaurants ausleihen. Zudem gibt es in Amed mehrere Tauch-Schulen, bei denen du Kurse und Ausflüge buchen kannst. Auch Tauch-Equipment wird hier verliehen.

 

Die Strände in Amed bestehen überwiegend aus Steinen und Kies. Daher ist das Wasser hier auch besonders klar. Darüber hinaus ist Amed ein toller Ort, um morgens den Sonnenaufgang anzuschauen. Wenn Du einen Ausflug auf die Gili Inseln (Lombok) planst, ist Amed zudem der nächst gelegene Hafen von Bali aus. Hier legen täglich um 9:30 Uhr Schnellboote von FreeBird Express nach Gili Air und Gili Trawangan ab. Die Fahrtzeit beträgt ca. 1 Stunde und 15 Minuten.

 

Bali Reisetipps: Amed

Unser Bali-Reisetipp: Amed

 

Sanur – der ideale Ort für Familien | Top 8

Deutlich touristischer als Amed ist der Ort Sanur an Balis Ostküste. Dieser kleine Ort hat sich zu einem beliebten Reiseziel für Paare und Familien entwickelt. Sanur ist nicht allzu weit vom Flughafen entfernt und bietet Dir am Morgen schöne Sonnenaufgänge. Je nach Windbedingungen ist Sanur zudem gut zum Kitesurfen geeignet. Da das Meerwasser an der Küste recht flach ist, gibt es im vorderen Bereich kaum Wellen.

Diese Bedingungen sorgen dafür, dass Du in Sanur gut Stand-up Paddling machen kannst. Auch alle möglichen anderen Wassersportarten (z.B. Kajak fahren, Parasailing oder Jetski fahren) werden hier angeboten.

 

Am Strand von Sanur findest Du eine lange Promenade, die sich gut zum Radfahren und Spazieren gehen eignet. Entlang der Promenade sowie im Ortskern gibt es viele Restaurants und Warungs (einheimische Restaurants), die am Abend Livemusik anbieten. Wenn Du hier durch die Straßen läufst, wirst Du aus mehreren Warungs die Klänge der Livemusik hören.

In der Nähe von Sanur kannst Du darüber hinaus den bekannten Tegenungan Wasserfall besuchen. Wenn Du Lust auf ein abenteuerliches Canyon-Trekking hast, empfehlen wir Dir zudem eine Tour durch den Hidden Canyon Beji Guwang. Mit einem Guide an Deiner Seite kannst Du hier ca. 2 Stunden durchs Flussbett des Canyons wandern und schwimmen. Für viele unserer Leser ist dies ein absolutes Highlight unter den Bali Reisetipps. 🙂

 

Bali Reisetipps: Sanur Zeremonie

Religiöse Zeremonie in Sanur im Süden Balis.

 

Nusa Penida – eine Insel voller Abenteuer | Top 9

Unser persönlicher Lieblingsort auf Bali ist die Insel Nusa Penida. Zur Anreise kannst du z.B. von Sanur oder Padang Bai aus ein Schnellboot nehmen, das Dich innerhalb von 30 bis 35 Minuten auf die Insel bringt. Nusa Penida ist bisher noch sehr ursprünglich und wenig vom Tourismus erschlossen. Dies ändert sich momentan jedoch schnell. Daher solltest Du Nusa Penida möglichst schnell besuchen, bevor der Charme der Insel dem Tourismus etwas weichen muss.

Auf Nusa Penida findest Du die wohl schönsten Strände von Bali. Allen voran ist der Kelingking Beach ein echtes Highlight der Natur. Der Strand verkörpert alles, was Du Dir unter einem Bilderbuch-Strand vorstellst. Du findest hier türkis-blaues Wasser und die Kulisse direkt an der Steilküste ist malerisch. Um zum Strand herunter zu kommen, musst Du allerdings einen anstrengenden und nicht ganz ungefährlichen Weg über die Felsen in Kauf nehmen.

 

Darüber hinaus sind auch der Suwehan Beach und der Atuh Beach echte Traumstrände. Allerdings musst Du auch hier anstrengende und teils steile Abstiege bewältigen. Ein weiteres Highlight ist die Crystal Bay. Hier kannst Du mit einem Boot zum Manta Point hinausfahren, wo du eine 98%-ige Wahrscheinlichkeit hast, auf Manta-Rochen zu treffen. Die Mantas werden hier bis zu 7 Meter groß und du kannst in freier Wildbahn mit ihnen schnorcheln.

Nicht zuletzt bietet Dir Nusa Penida auch viele schöne Aussichtspunkte von der Steilküste und eine sehenswerte Tempel-Höhle. Die Goa Giri Putri befindet sich an der Nordküste der Insel und beherbergt einen Hindu-Tempel in einer Höhle. Dieses ausgefallene Ambiente solltest Du Dir auf jeden Fall anschauen, wenn Du nach Nusa Penida reist.

 

Bali Reisetipps: Nusa Penida Kelingking Beach

Ausblick zum Kelingking Beach auf Nusa Penida.

 

Bali Reisetipps: Nusa Penida Suwehan Beach

Der traumhafte Suwehan Beach auf Nusa Penida.

 

Nusa Lembongan und Nusa Ceningan – Balis Strandinseln | Top 10

Neben Nusa Penida sind zudem auch die beiden Nachbarinseln Nusa Lembongan und Nusa Ceningan eine Reise wert. Sie gehören ebenso wie Nusa Penida auch zu Bali und sind z.B. von Sanur oder Padang Bai mit dem Schnellboot erreichbar. Auf Lembongan und Ceningan erwarten dich schöne Strände und eine entspannte Insel-Atmosphäre. Du findest hier viele Strand-Schaukeln, Hängematten und Strandbars. Auch Infinity-Pools mit Meerblick stehen in den Unterkünften und Restaurants häufig zur Verfügung.

Am Devils Tear auf Nusa Lembongan findest Du eine ähnlich hohe Wasser-Fontäne wie am Waterblow in Nusa Dua (siehe Nr. 1). Auch hier schießt das Meerwasser je nach Wellengang hoch an den Felsen empor. Dieses Natur-Schauspiel ist vor allem bei den chinesischen Touristen sehr beliebt. An der Nordküste der Insel findest Du darüber hinaus auch einige gute Spots zum Schnorcheln.

 

Auf Nusa Lembongan kannst Du zudem auch eine Safari durch die Mangroven-Wälder machen. Mit kleinen Booten fahren Dich einheimische Guides durch die stillen Wälder hindurch. Sie nutzen hierfür einen langen Stock, den sie in den Boden stechen. Auf diese Weise drücken sie das Boot weiter voran und sorgen dafür, dass die Stille in den Mangroven-Wäldern auch erhalten bleibt.

Ein Highlight fürs Auge ist die Blue Lagoon auf Nusa Ceningan. Hier ist das Meer besonders türkis und Du hast von oben einen tollen Blick auf die Küste. Die beiden Inseln sind übrigens durch eine kleine Brücke, die sogenannte Yellow Bridge, miteinander verbunden. Da sowohl Nusa Lembongan als auch Nusa Ceningan nicht allzu groß sind, kannst du hier vieles auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen.

 

Bali Reisetipps: Nusa Ceningan Blue Lagoon

Die Blue Lagoon auf Nusa Ceningan.

 

Weitere Bali Reisetipps

 

Neben diesen 10 Bali Reisetipps hat die indonesische Insel natürlich noch einiges mehr zu bieten. Nachdem der Agung, Balis größter Vulkan, seit September 2017 als Ausbruch gefährdet gilt, sind Trekkings hier vorübergehend leider nicht mehr möglich. Dafür kannst du aber ein Sunrise-Trekking zur kleinen Schwester des Agungs machen: Der Mount Batur bietet Dir hierfür ideale Voraussetzungen.

Ein Trekking startet bereits in den Nachtstunden, damit du früh morgens zum Sonnenaufgang auf dem Gipfel bist. Ein tolles Erlebnis für alle Abenteurer und Frühaufsteher!

 

Lesetipps: Packliste Bali – das solltest Du für Deine Reise ins Tropenparadies einpacken. Die besten Reiseführer für die Insel im Vergleich gibt’s hier: Bali Reiseführer.

 

eBook: Lombok und Bali HighlightsWenn du darüber hinaus noch weitere Bali Reisetipps suchst, können wir Dir unseren E-Book Reiseführer 222 Highlights auf Bali und Lombok ans Herz legen. Hier erhältst du jede Menge Inspiration zu allen Regionen auf Bali und Lombok.

Zu Lombok zählen übrigens auch die bekannten Gili Inseln hinzu. Daher lassen sich beide Reiseziele super miteinander kombinieren! Und eines können wir dir versprechen: Mit den 222 Tipps wird dir garantiert nicht so schnell langweilig. 😉

 

Über die Gastautoren

AutorenbildJenny und Christian, 29 und 30 Jahre alt, sind verheiratete digitale Nomaden und leidenschaftliche Reiseblogger. Sie sind die Gründer von unaufschiebbar.de sowie Autoren mehrerer eBooks.

Die beiden glauben fest daran, dass sich jeder ein ortsunabhängiges Leben aufbauen kann um dem Hamsterrad zu entkommen. Daher versorgen sie Dich auf ihrem Blog mit dem nötigen Know-How dazu! Die beiden findest Du auch auf Instagram, Facebook und Youtube.

Hier findest Du noch viele weitere Infos & Artikel zu diesem faszinierenden Land:

BALI

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Wir bekommen eine kleine Provision vom Anbieter wenn Du darüber ein Produkt bestellst. Der Preis verändert sich für Dich nicht, Du hast also keinerlei Nachteile davon.

Im Gegenteil: Dadurch hilfst Du uns auch weiterhin tolle Artikel auf reisefroh veröffentlichen zu können. Danke! 🙂

 

2 Kommentare

  1. Allgemeine Frage mal: Wo lasst ihr am besten bei solchen Reisen eure Rucksäcke? Wenn man zum Beispiel Stand-Up Paddling oder anderes unternimmt? Ich bin da immer etwas unsicher…

    • Hi Tom, wir lassen unsere Rucksäcke immer im Guesthouse, Hostel, Homestay oder Hotel und bisher ging nie etwas verloren. Alternativ – so wie in Deinem Fall – vielleicht auch dort wo Du die Bretter zum Stand-Up Paddling ausleihst. Wie gesagt – wir haben wirklich noch nie schlechte Erfahrungen damit gemacht. Die, denen Du den Rucksack anvertraust, haben auch im Allgemeinen ein großes Interesse daran, dass Deine Sachen unversehrt wieder an Dich zurückgegeben werden. Denn bei Reisenden verbreiten sich solche Nachrichten immer schnell, daran hat kein Business ein Interesse.
      Liebe Grüße und viel Spaß auf Reisen.
      Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar senden

Go to Top