Pulsuhr Test: Die besten Pulsuhren im Vergleich

Auf der Reise hat eine Pulsuhr viele Vorteile. Insbesondere wenn Du sportlich unterwegs bist und die Natur z. B. mit dem Mountainbike, beim Trailrunning oder beim Klettern erkundest. Wie neuere Testergebnisse zeigen, wird die Messung am Handgelenk immer genauer und Du kannst auch ohne Brustgurt Deine Herzfrequenz laufend kontrollieren. Gute Modelle im Vergleich verfügen nicht nur über eine integrierte Pulsmessung, sondern auch über diverse Zusatzfunktionen wie Schrittzähler, Kalorienzähler, GPS-Navigation und Höhenmesser.

Wir verraten Dir, welche Marken und Modelle aus unserem Test besonders empfehlenswert sind.

 

Testsieger: Die besten Pulsuhren im Vergleich

 

◄► Die Tabelle lässt sich seitlich verschieben ◄►

 
________________________
1. Platz
Garmin Forerunner
________________________
________________________
2. Platz
Fitbit Charge 4
________________________
________________________
3. Platz
Polar M430
________________________
________________________
4. Platz
Fitbit Versa 3
________________________
________________________
5. Platz
YAMAY ‎GT Band
________________________
________________________
6. Platz
SIGMA ‎SGSG5
________________________
________________________
7. Platz
Xiaomi Mi Smart
________________________
Garmin Forerunner 235 im TestFitbit Charge 4 im TestPolar M430 im TestFitbit Versa 3 im TestYAMAY ‎GT Band im TestSIGMA SPORT ‎SGSG5 im TestXiaomi Mi Smart im Test
Gewicht
45,36 Gramm
30 Gramm
51 Gramm
20 Gramm
70 Gramm
47,3 Gramm
23,3 Gramm
Akkulaufzeit
9 Tage
7 Tage
7 Tage
6+ Tage
5 Tage
7 Tage
14 Tage
Was­ser­dich­tig­keit
Bis 50 Meter
Bis 40 Meter
Bis 50 Meter
Bis 50 Meter
Bis 50 Meter
Bis 50 Meter
Bis 50 Meter
Distanzmessung (GPS)
Vorteile:
  • Herzfrequenz-Messung am Handgelenk
  • Smartphone Konnektivität
  • großes Display
  • breite Kompatibilität
  • mit Aktivzonenminuten Funktion
  • kontinuierliche Herzfrequenzmessung
  • mit optischer Pulsmessung
  • viele Funktionen
  • ideal für Sportler
  • schönes Design
  • tolle Fitbit-App
  • kontinuierliche Herzfrequenzmessung
  • Touch-Farbbildschirm
  • Alexa integriert
  • mit 14 Sportmodi
  • mit Rundenzähler
  • maximale Herzfrequenz Trainingszonen
  • viele Funktionen
  • 5 ATM Wasserdichtigkeit
  • mit Schlafanalyse
  • lange Akkulaufzeit
Online Shops

 

 

Pulsuhr Test – DAS WICHTIGSTE AUF EINEN BLICK

 

 

Was sind Pulsuhren?

 

Was sind die besten Pulsuhren im Test und VergleichPulsuhren unterscheiden sich von der Optik her nicht wesentlich von normalen Armbanduhren. Ihr großer Vorteil aber ist, dass Sie während Deiner sportlichen Aktivität (und natürlich auch in Ruhephasen) kontinuierlich Deine Herzfrequenz und Deinen Puls messen. Doch nicht nur das: Auch andere Werte wie Deinen Kalorienverbrauch, die zurückgelegte Strecke und die überwundenen Höhenmeter kannst Du auf einer Smartwatch ablesen. Einige Geräte im Vergleich sind sogar dazu in der Lage, Deinen Schlaf zu tracken und die Schlafqualität zu beurteilen. Damit alle diese Werte zuverlässig erfasst werden, sind Sportuhren mit integrierten Sensoren ausgestattet.

Pulsuhren werden umgangssprachlich auch gerne als Fitness Tracker, Activity Tracker oder Laufuhr bezeichnet. Viele Pulsuhren gehören außerdem zur Gattung der Smartwatch. Im Grunde handelt es sich aber bei allen um ein Messgerät, das Dir Auskunft über Deine Herzfrequenz gibt. Smartwatches sind mit Deinem Smartphone kompatibel: Ist das der Fall, kannst Du Dich auf der Uhr über eingehende Nachrichten und Anrufe informieren lassen. Zu den Grundfunktionen, mit denen die meisten modernen Geräte ausgestattet sind, zählen zudem eine Stoppuhr, die Anzeige der Trainingszeit sowie Datums- und Uhrzeitanzeige.

 

 

Welche Vorteile bieten Pulsuhren?

 

Welche Vorteile gibt es aus dem Pulsuhr TestPulsuhren sind besonders für alle sportlich ambitionierten, die ihren Trainingspuls kontrollieren möchten, sinnvoll. Sie messen Deine Herzfrequenz und Deinen Puls. Warum aber ist es wichtig, diese Werte zu kennen? Du solltest Dich bei sportlicher Aktivität weder über- noch unterfordern. Daher ist es wichtig, mit der richtigen Herzfrequenz zu trainieren. Ein zu hoher Puls bedeutet unweigerlich, dass Du zu hart trainierst und Deine Trainingsziele kaum erreichen wirst. Besser ist es, mit einer moderaten Herzfrequenz zu trainieren. Lauf lieber langsamer und schneller als einen zu heftigen Sprint hinzulegen. Eine Überbelastung ist in keiner Hinsicht gut für Deinen Körper und kann sogar weitreichende Folgeerscheinungen haben. Dazu zählen unter anderem:

Gute Pulsuhren warnen Dich mit einem akustischen Signal, wenn eine bestimmte Herzfrequenz überschritten wird. Die Activity Tracker fördern also ein gesundes Training. Die meisten Wearables im Test liefern Dir noch weitere sinnvolle Zusatzfunktionen, zum Beispiel die Anzahl der verbrauchten Kalorien, einen Schrittzähler oder sogar einen Höhenmesser.

Pulsuhren haben einen weiteren wesentlichen Vorteil: Bei den besten Modellen aus unserem Test erfolgt die Messung bequem am Handgelenk. Auf das Tragen eines störenden Brustgurtes kannst Du also getrost verzichten. Früher galt nur die Messung mit einem (störenden) Brustgurt als genau. Doch kann heute die Messung am Handgelenk mithalten, wie beispielsweise die Stiftung Warentest im Test von Smartwatches und Fitness-Trackern ermittelt hat.

Der Nachteil von Pulsuhren ist, dass diese (insbesondere als Smartwatch) oft zu viele unnötige Daten abfragen und sich teilweise in ihren AGBs das Recht einräumen, Deine Daten an Drittfirmen zu verkaufen. Wenn Dir Datenschutz wichtig ist, solltest Du diesen Punkt vor dem Kauf prüfen. Garmin schnitt bei der Stiftung Warentest im Punkt “Datenschutz und Datensicherheit” immerhin mit “befriedigend” ab, Fitbit hingegen kassiert über die Jahre hinweg bei allen Modellen nur ein “ausreichend”.

 

Welche Arten von Pulsuhren gibt es?

 

Verschiedene Arten aus dem Pulsuhr Test und VergleichGrundsätzlich werden drei Arten von Pulsuhren unterschieden: Die Variante für den Einsteiger, das Modell für Fortgeschrittene und die Sportuhr für den ambitionierten Sportler. Die Pulsuhr für den Einsteiger ist mit vergleichsweise wenig Funktionen ausgestattet und dient lediglich der Überprüfung der Herzfrequenz. Das Modell für Fortgeschrittene hingegen gibt Dir auch einen Überblick über die verbrauchten Kalorien und die zurückgelegte Strecke. Sportuhren für Profis sind mit unzähligen Zusatzfunktionen ausgestattet, von der Anschaffung her aber auch am teuersten.

Während Du für Pulsuhren im mittleren Preissegment zwischen 100 und 200 Euro einplanen solltest, sind die Versionen für den Profi noch um einiges teurer. Die Garmin Forerunner 630 Pulsuhr zum Beispiel ist momentan eine der besten Sportuhren, die im Fachhandel erhältlich sind. Sie bietet eine Vielzahl an Funktionen, die aber tatsächlich nur für sehr ambitionierte Läufer wichtig sind. Dazu zählen zum Beispiel die Bodenkontaktzeit beim Laufen, eine Anzeige des Laktatwertes oder des Intensitätsfaktors. Für solche modernen Sportuhren musst Du einen Kaufpreis von mindestens 300 Euro einplanen.

Weiterhin werden Pulsuhren hinsichtlich ihres Tragekomforts unterschieden. Bei den einfachsten Varianten ist es nötig, einen Brustgurt zu tragen. Sigma und Beurer sind zwei Hersteller, bei denen Du Pulsuhren mit Brustgurt bereits ab etwa 30 Euro erwerben kannst. Deutlich komfortabler sind die Sportuhren, bei denen die Messung der Herzfrequenz direkt am Handgelenk erfolgt. Hier ist es wichtig, dass die Uhr möglichst eng anliegt; nur dann ist eine genaue Messung möglich. Kleiner Tipp: Bei allen Sportarten, bei denen Du Deine Armmuskulatur stark beanspruchen musst, sind Pulsmessuhren am Handgelenk nur bedingt geeignet. Beim Kraftsport solltest Du Dich daher lieber für eine Pulsmessung via Brustgurt entscheiden. Die Uhr fungiert dann nur als Empfänger. Der eigentliche Sensor ist direkt in den Brustgurt integriert. Auch hier gilt: Halte Dich genau an die Bedienungsanleitung und trage den Gurt nicht zu schlaff und nicht zu eng. Nur so sind exakte Messwerte garantiert.

Pulsuhren dienen lediglich dazu, den Puls zu erfassen. Einen deutlich größeren Funktionsumfang findest Du bei Wearables und Fitness Trackern. Sie zeichnen zusätzlich Deinen Kalorienverbrauch und die Zahl der zurückgelegten Schritte auf. Auch können sie diverse Ernährungsdaten erfassen, bieten Dir also insgesamt eine deutlich größere Funktionsvielfalt als die reine Pulsuhr.

 

 

Pulsuhr Marken im vergleichenden Überblick

 

Mittlerweile gibt es unzählige Hersteller und Marken, die Pulsuhren in ihr Produktsortiment aufgenommen haben. Da es schwer ist, bei der Fülle an Angeboten den Überblick zu behalten, haben wir die wichtigsten Marken und ihre Top Produkte für Dich kurz zusammengefasst.

 

 

Garmin

Pulsuhren von Garmin sind das Nonplusultra für alle ambitionierten Sportler. Kaum ein anderer Hersteller bietet eine so umfangreiche Funktionsvielfalt. Die Garmin Forerunner 45 Pulsuhr ist eines der beliebtesten Modelle des Herstellers. Ihr wesentlicher Vorteil ist, dass Du während des Trainings keinen Brustgurt tragen musst, sondern die Pulsmessung direkt am Handgelenk erfolgt. Eine Weckfunktion, ein Timer und eine Stoppuhr zählen zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen ebenso wie ein integrierter BodyBatterie-Energielevel. Wenn Du Dir die kostenfreie Garmin App auf Dein Smartphone lädst, kannst Du zudem von kostenfreien Trainingsplänen profitieren. 

Gleiches gilt für die Garmin Forerunner 35 Pulsuhr. Sie ist etwas preisgünstiger als die Forerunner 45, für ein effektives Training aber dennoch bestens geeignet. Du kannst die Pulsmessung direkt am Handgelenk durchführen oder Dir einen separaten Brustgurt zulegen. Im Vergleich überzeugt die Uhr besonders mit ihrem Tragekomfort. Die mit einem hochwertigen Akku ausgestattete Uhr misst Kalorien, Distanz und Schritte und kann sogar Deine Intensitätsminuten und die Qualität Deines Schlafs verfolgen. Gut gefällt bei diesem Modell zudem die persönliche Erinnerungsfunktion. Du kannst zum Beispiel ein bestimmtes Trainingsziel, etwa 10.000 Schritte am Tag, festlegen.

Bezüglich dem Schutz und der Sicherheit Deiner Daten ist Garmin zwar nicht wirklich vorbildlich, aber besser als viele andere Hersteller. Bei der Stiftung Warentest erhalten die Wearables von Garmin in puncto Daten stets ein “befriedigend”.

Polar

Pulsuhren von Polar haben sich in unabhängigen externen Tests als robust und zuverlässig erwiesen. Durchschnittlich 150 Euro musst Du für die Polar Pulsuhr M430 einplanen, eines der besten Modelle im Vergleich. Die in vier modischen Farben erhältliche Pulsuhr ist mit einem optischen Sensor ausgestattet und ermöglicht eine kontinuierliche Handpulsmessung. Einen separaten Brustgurt benötigst Du für dieses Modell nicht. Ebenfalls von Vorteil: Die Pulsuhr ist mit GPS ausgestattet und kann Dein Tempo, die Distanz und sogar die Höhenmeter erfassen. Stoppuhr, Intervalltimer und Pausefunktion sind weitere Ausstattungsmerkmale, sodass die Polar M430 sowohl für Anfänger als auch für ambitionierte Sportler geeignet ist. Die Polar M200 Pulsuhr ist in Schwarz und Weiß erhältlich und für den Einsteiger ebenfalls bestens geeignet. Mit dieser Pulsuhr kannst Du nicht nur Deine Schritte und Kalorien überwachen, sondern auch die Dauer und Qualität Deines Schlafs. Dank integrierter GPS-Funktion wird Dir zudem die zurückgelegte Strecke angezeigt.

Beurer

Pulsuhren von Beurer zeichnen sich im Vergleich zu anderen bekannten Marken wie Garmin oder Polar durch ihre vergleichsweise günstigen Preise aus. Die Beurer PM25 Pulsuhr etwa ist bereits für 26,99 Euro erhältlich; für die meisten anderen Modelle im Test zahlst Du weit über 100 Euro. Dennoch erfolgt die Herzfrequenzmessung laut Hersteller EKG-genau, sodass Du korrekte Ergebnisse erwarten kannst. Die Pulsuhren von Beurer sind für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet. Achtung: Viele Beurer-Serien messen über einen Fingersensor. Das heißt, die Uhr kann den Puls nur messen, wenn der Finger an den Sensor gehalten wird, der Puls erscheint nicht dauerhaft auf dem Display. Der Fingersensor eignet sich, wenn Du einfach mehrmals am Tag Deinen Puls messen willst und nicht permanent auf das Display fixiert bist, um Deine Daten abzulesen.

Sigma Sport

Pulsuhren von Sigma Sport zeichnen sich durch eine einfache Bedienbarkeit und einen günstigen Kaufpreis aus. Die Sigma Sport PC 15.11 Sportuhr überzeugt im Vergleich mit einer EKG-genauen Messung der Herzfrequenz und gibt zudem Auskunft über Kalorien und Rundenanzahl. Leider musst Du bei diesem Modell einen Brustgurt während des Trainings tragen, um die Herzfrequenz zu messen. Dafür zählt die Pulsuhr mit einem Kaufpreis von weniger als 30 Euro aber auch zu den günstigsten Modellen im Test. Auch ist sie bis zu einer Tiefe von 30 Metern wasserdicht; ein weiterer Pluspunkt im Vergleich. Suchst Du eine günstige Pulsuhr, ist dieses Modell von Sigma Sport in vier ansprechenden Farben erhältlich.

Xiaomi

Pulsuhren von Xiaomi zählen ähnlich wie die Modelle von Sigma Sport zu den preisgünstigeren Modellen im Test. Wenn Du zum ersten Mal eine Pulsuhr in Deinen Trainingsbereich integrieren möchtest, ist die Xiaomi Mi Band 5 Uhr die richtige Wahl. Der durchschnittliche Kaufpreis für dieses Gerät liegt bei gerade einmal 25 Euro. Auch bei diesem Modell aus Kunststoff erfolgt die Messung bequem am Handgelenk. Im Vergleich gefällt die lange Akkulaufzeit von bis zu 14 Tagen sehr gut. Überzeugen können im Vergleich ebenso das Full-AMOLED-Touch-Farb-Display sowie die Wasserdichtigkeit von bis zu 50 Metern. Lediglich auf eine GPS-Funktion musst Du verzichten.

Fitbit

Fitbit ist ein Hersteller, der sich auf Sportprodukte aller Art spezialisiert hat. Neben Fitnessarmbändern kannst Du bei dieser Marke hochwertige Waagen und Fitnesstracker aller Art erwerben. Pulsuhren von Fitbit bewegen sich preislich im mittleren Bereich. Die Fitbit Versa 3 Pulsuhr etwa ist ab 170 Euro erhältlich. Auch sie zählt zu den besten Modellen im Test, denn die Pulsmessung erfolgt ohne Brustgurt.

Amazfit

Du suchst eine optisch ansprechende Pulsuhr im angesagten Retrodesign? Dann sieh Dir die Amazfit Pulsuhren einmal etwas genauer an. Mit einem Kaufpreis von weniger als 50 Euro zählt auch dieser Hersteller zu den preisgünstigen Marken im Test. Dennoch bieten Dir auch diese Sportuhren eine kontinuierliche Herzfrequenz- und Schlafüberwachung. Drei Sportmodi und eine sehr lange Akkulaufzeit mit bis zu 28 Tagen runden die Funktionsvielfalt der Uhr gekonnt ab. Du kannst die Uhr sogar mit Deinem Smartphone verbinden und bekommst dann eine Erinnerung bei eingehenden Anrufen und Nachrichten. Amazfit ist eine chinesische Marke, die sich auf Wearables spezialisiert hat und diese recht preisgünstig vertreibt.

Suunto

Zu guter Letzt sollten die Suunto Sportuhren nicht unerwähnt bleiben. Diese vielseitigen und langlebigen Uhren sind der ideale Begleiter sowohl zum Laufen als auch zum Schwimmen und Radfahren. Suunto Sportuhren sind zwar etwas höherpreisiger, bieten Dir dafür aber eine Vielzahl an Zusatzfunktionen.
Die Suunto 9 ist eine der meistverkauften Sportuhren dieses Herstellers. Es handelt sich um eine strapazierfähige Multisportuhr mit integriertem GPS. Hier kannst Du aus mehr als 80 verschiedenen Sportmodi auswählen; ein absoluter Topwert im Test. Auch die ununterbrochene Aufzeichnung von bis zu 120 Stunden macht die Suunto 9 zu einem idealen Begleiter für alle Profisportler.
Suchst Du hingegen eine Uhr für den Einsteiger, sind die Suunto 3 und die Suunto 5 zu empfehlen. Sie zeichnen sich durch eine einfache Bedienbarkeit aus. Beide Sportuhren sind in diversen Farben erhältlich und optisch ein absoluter Eyecatcher. Sie werden in Finnland produziert und ihr Design ist von der skandinavischen Natur inspiriert. Bei diesen Modellen profitierst Du nicht nur von einer kontinuierlichen Aktivitätsaufzeichnung, sondern auch von einem zuverlässigen Schlaftracking.

 

 

Pulsuhr Kaufratgeber DARAUF SOLLTEST DU ACHTEN

 

Wenn Du Dich zum Kauf einer Pulsuhr entschieden hast, gilt es, einige grundlegende Dinge zu beachten. Im Wesentlichen sind das folgende Kriterien:

 

 

Die Messgenauigkeit

 

Die Messgenauigkeit einer Pulsuhr im TestGute Pulsuhren im Test bieten Dir eine EKG-genaue Messung. Je sportaffiner Du bist, desto genauer sollten die Messergebnisse sein. Lies Dir am besten Kundenbewertungen auf Amazon durch: Hier erfährst Du, ob das Produkt die Erwartungen bisheriger Käufer erfüllt hat.

 

 

Die Bedienfreundlichkeit

 

Ob via Tasten oder Touchscreen bedient wird, ist eigentlich egal. Die Hauptsache ist, dass die Bedienung für Dich möglichst einfach und selbsterklärend ist. Das gilt vor allem für die Menüführung; sie sollte leicht verständlich sein.

 

 

Die Funktionsvielfalt

 

Besonders gut gefallen jene Modelle im Test, die neben der Messung der Herzfrequenz noch weitere stimmige Funktionen bieten. Eine Übersicht über die Kalorien und die zurückgelegten Schritte ist besonders sinnvoll und bei den meisten Uhren im Vergleich gegeben. Zusatzfunktionen wie die Anzeige der Sauerstoffsättigung findest Du nur bei sehr hochwertigen Modellen. Als Gelegenheitssportler wirst Du diese Angaben aber auch nicht zwingend benötigen.

 

 

Die Wasserdichtigkeit

 

Komplett wasserdicht sind nur die wenigsten Pulsuhren im Test. Dennoch solltest Du beim Kauf darauf achten, dass zumindest eine Wasserdichtigkeit gegeben ist, denn beim Sport kommt die Uhr mit Deinem Schweiß in Berührung. Ist die Uhr wasserresistent, kannst Du sie unter der Dusche tragen.

 

 

Design und Passform

 

Sieh Dir vor dem Kauf die Abmessungen an. Hast Du ein eher schmales Handgelenk, entscheide Dich für eine kleinere Uhr, damit die Optik passt. Pulsuhren gibt es mittlerweile nicht nur in Schwarz und Weiß, sondern in zahlreichen topmodischen Farben. So findest Du garantiert das Modell, das auch optisch Deinen Anforderungen entspricht.

 

 

So werden Pulsuhren getestet – KRITERIEN

 

Die wichtigsten Kriterien für einen Pulsuhr Test und VergleichDa es eine Vielzahl an Wearables im Fachhandel zu kaufen gibt, fällt die Auswahl nicht gerade leicht. In Deinem Vergleich solltest Du aber folgende Kriterien unbedingt genauer unter die Lupe nehmen.

 

 

Die Verarbeitung und Qualität

 

Schau Dir vor dem Kauf die Verarbeitung genau an. Je höher diese ist, desto besser ist der Tragekomfort und desto wohler wirst Du Dich fühlen. Wenn möglich, solltest Du die Uhr einige Stunden am Handgelenk tragen, ehe Du Dich zum Kauf entscheidest.

 

 

Die Messgenauigkeit

 

Die schickeste Pulsuhr nutzt Dir nur wenig, wenn die Messergebnisse nicht korrekt sind. Das betrifft sowohl die Anzeige von Puls und Herzfrequenz als auch die Zahl der Schritte. Hast Du Dich für ein bestimmtes Modell entschieden, lies Dir am besten die Kundenrezensionen bei Amazon durch.

 

 

Funktionsvielfalt und Lieferumfang

 

Je mehr Zusatzfunktionen und je größer der Lieferumfang ausfällt, desto tiefer musst Du für Deine neue Fitnessuhr in die Tasche greifen. Überleg Dir also bereits vor dem Kauf, welche Features für Dich wichtig sind und auf welche Du verzichten kannst.

 

 

Der Bedienkomfort

 

Teste die Sportuhr am besten vor dem Kauf umfassend. Ist sie einfach und innovativ zu bedienen und ist die Menüführung verständlich? Einige Pulsuhren werden mit Tasten bedient; wieder andere verfügen über einen Touchscreen. Entscheide selbst, was für Dich komfortabler ist.

 

 

Preis-Leistungs-Verhältnis

 

Je mehr Funktionen Du für weniger Geld bekommst, desto besser gefällt die Sportuhr. Achte also vor dem Kauf darauf, dass Du alle wichtigen Features bekommst, um Deine Trainingseinheiten auswerten zu können.

 

 

Das Design

 

Sicher spielen in erster Linie die Messergebnisse eine Rolle. Natürlich soll die Uhr aber auch sportlich, schick und elegant aussehen und eine gute Figur am Handgelenk abgeben. Die meisten Hersteller bieten ihre Pulsuhren daher in zahlreichen Farben an, so dass für jeden das passende Modell dabei ist. Bewährt haben sich Armbänder aus Kunststoff. Leder oder Echtleder ist ebenso ein beliebter Stoff. Allerdings verfärben sich diese Armbänder durch den Schweiß recht schnell.

 

 

Motivation

 

Zu guter Letzt sollte die Motivationsfähigkeit Deiner Sportuhr nicht unerwähnt bleiben. Bestenfalls erinnert Dich Dein Fitness Tracker regelmäßig daran, aktiv zu werden und Dein zuvor eingegebenes Tagesziel an Schritten zu erreichen.

 

 

Die beste Pulsuhr für jeden Bedarf

 

Die richtige Pulsuhr für jeden Bedarf im Test und VergleichPulsuhren richten sich in erster Linie an alle, die gerne sportlich aktiv sind. Vor allem Läufer profitieren von einer Sportuhr, doch auch bei allen anderen Sportarten ist sie durchaus sinnvoll.

Die Pulsuhr für den Gelegenheitssportler ist das günstigste Modell. Sie verfügt über die wichtigsten Grundfunktionen. Du möchtest während des Trainings lediglich einen Überblick über Deine Herzfrequenz haben? Dann ist ein Modell für den Einsteiger die beste Wahl.

Die im mittleren Preisbereich angesiedelten Pulsuhren verfügen über diverse Zusatzfunktionen wie Anzeige von Kalorienverbrauch, zurückgelegter Strecke und Aufzeichnung des Schlafs.

Die meisten Funktionen bieten die Sportuhren für den ambitionierten Sportler, wie sie die beiden Marktführer Garmin und Polar anbieten. Polar etwa ist weltweit der führende Hersteller im Bereich der kabellosen Messgeräte. Bei Polar können Profisportler Premium Sportuhren erwerben, die allerdings auch ihren Preis haben. Die Polar Vantage V2 etwa kostet stolze 499 Euro. Diverse Leistungstests und eine Erholungsanalyse sind nur zwei der besonderen Features, welche Dir diese Sportuhr bietet. Selbstverständlich ist sie wasserdicht und mit einem hochwertigen Akku ausgestattet.

Zu guter Letzt sollten die Pulsuhren speziell für Frauen nicht unerwähnt bleiben. Ihre Besonderheit ist das filigrane Armband, das gut zu einem schmalen Handgelenk passt. Damen Pulsuhren sind häufig in Rosé, Gold oder Weiß gestaltet und daher eine ideale Alternative zur gewöhnlichen Armbanduhr. Wenn Du Dich für solch eine modische Sportuhr entscheidest, kannst Du sie den ganzen Tag über tragen.

 

 

Häufige Fragen zu Pulsuhren

 

Was ist eine Pulsuhr?

Diese Sportuhren sind spezielle Messgeräte, die Dir vor allem bei sportlichen Aktivitäten helfen sollen, Deine Herzfrequenz zu überwachen. Auch die verbrauchten Kalorien, die Trainingszeit und die zurückgelegte Strecke lässt sich mit den meisten Sportuhren kontrollieren.

Wie funktioniert eine Sportuhr?

Sportuhren und Fitnessarmbänder sind mit speziellen Sensoren ausgestattet. Wenn diese sich in der Nähe Deiner Blutgefäße am Handgelenk befinden, erfolgt eine Dokumentation Deines Herzschlags.

Was kostet eine Sportuhr?

Die Preise von Pulsuhren variieren teilweise stark. Beurer und Sigma Sport sind zwei der preisgünstigsten Hersteller im Vergleich; bei ihnen kannst Du eine Sportuhr bereits für weniger als 50 Euro erwerben. Nach oben hin sind preislich natürlich kaum Grenzen gesetzt. Eine Sportuhr von Garmin oder Polar mit zahlreichen sinnvollen Zusatzfunktionen kostet im Durchschnitt 200 Euro.

Welche Pulsuhr ist die Beste?

Welche Sportuhr die beste ist, ist sicher von den persönlichen Ansprüchen abhängig. Grundsätzlich aber überzeugen die beiden Marken Garmin und Polar im Test mit einer besonders großen und umfangreichen Funktionsvielfalt.

Wie genau sind die Messergebnisse?

Der unabhängige Test hat gezeigt, dass man sich auf die Messergebnisse moderner Sportuhren durchaus verlassen kann. Das betrifft sowohl die Anzeige der zurückgelegten Schritte, der verbrauchten Kalorien und der Pulsfrequenz. Viele Hersteller versprechen sogar eine EKG-genaue Herzfrequenzmessung.

Kann man eine Sportuhr beim Schwimmen tragen?

Es gibt einige Pulsuhren, die tatsächlich wasserdicht sind. Die meisten Uhren im Test sind allerdings nur spritzwasserresistent und sollten daher beim Schwimmen abgenommen werden.

Wie lange hält der Akku einer Sportuhr?

Die besten Modelle in unserem Vergleich bieten mit 14 Tagen eine sehr lange Akkulaufzeit. Die Laufzeit des Akku ist eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf. Nichts ist ärgerlicher, als wenn die Sportuhr mitten im Training ihren Geist aufgibt.

Wann ist eine Herzfrequenzmessung nicht möglich?

Die meisten Pulsuhren im Test arbeiten erstaunlich genau. Auf die Messergebnisse solltest Du Dich allerdings nicht verlassen, wenn Temperaturen unter dem Gefrierpunkt herrschen. Da bei sehr kalten Temperaturen der Blutfluss stark verlangsamt ist, kann der in der Uhr integrierte Sensor keine zuverlässigen Messungen ausführen.

Was ist beim Display zu beachten?

Sportuhren sind mit unterschiedlich großen Displays erhältlich. Ob Du Dich für ein großes LED Farbdisplay oder ein unauffälliges und kleines Display entscheidest, bleibt Deinen persönlichen Vorlieben überlassen. Achte nur darauf, dass alle Werte gut anzulesen sind und in der Sonne nicht blenden.

 

 

Der Pulsuhr Vergleichstest – UNSER PERSÖNLICHES FAZIT

 

Ein Fitnesstracker ist für jeden ambitionierten Sportler ein unverzichtbarer Trainingspartner. Du hast nun alles Wichtige zum Thema Sportuhr erfahren und auch die bekanntesten Marken kennengelernt. Solltest Du Dich dennoch nicht für ein bestimmtes Modell entscheiden können, sieh Dir am besten die Kundenrezensionen bei Amazon an. Sie können Dir bei Deiner Kaufentscheidung behilflich sein. Gleiches gilt für unsere Vergleichstabelle, in der wir Dir die beliebtesten Modelle im Test noch einmal anschaulich gegenübergestellt haben. Gefällt Dir eine Uhr besonders gut, kannst Du Dich direkt zum Shop weiterleiten lassen. Hier siehst Du aktuelle Preise und Verfügbarkeiten.

 

 

Wir hoffen unsere Tipps und Infos zu den besten Pulsuhren haben Dir geholfen! Besitzt Du auch schon eine gute Pulsuhr? Was gefällt Dir daran am Meisten? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

 

 

Hier findest Du weitere Ratgeber & hilfreiche Beiträge zum Thema:

Elektronik

 

 

*Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wir bekommen eine kleine Provision vom Anbieter wenn Du darüber ein Produkt bestellst. Der Preis verändert sich für Dich nicht, Du hast also keinerlei Nachteile davon.

Im Gegenteil: Dadurch hilfst Du uns auch weiterhin tolle Artikel auf reisefroh veröffentlichen zu können. Danke! 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar senden

Go to Top