Karlsruhe Sehenswürdigkeiten: Top 10 Highlights – mit vielen Insidertipps

Linda Nier: Autorin bei reisefroh.de Autor/in: Linda Nier

Städte-Trip nach Karlsruhe um dort tolle Sehenswürdigkeiten zu erkunden? Zugegeben: Daran hätte ich vor ein paar Jahren auch nicht als erstes gedacht, wenn ich einen Deutschland-Urlaub hätte planen wollen. Doch je länger ich in Karlsruhe wohne, desto mehr bin ich davon überzeugt, dass die badische Stadt als Sightseeing-Ziel zu Unrecht unter dem Radar fliegt.

Mit meinem Artikel über die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Karlsruhe breche ich eine Lanze für meine Wahlheimat – und möchte Dir von Herzen einen Besuch schmackhaft machen.

Was ich persönlich an Karlsruhe schätze und liebe

 

Karlsruhe ist mit seinen gut 300.000 Einwohner/innen nach meinem Geschmack größentechnisch perfekt.

Mit dem Rad bist Du überall in maximal 25 Minuten. Karlsruhe ist multikulti, mal schnieke, mal rough. Hier trifft ehrlicher Baustellencharme auf charmante Stadtviertel. Hier genießt Du die Vorzüge einer Großstadt – doch bist Du auch schnell im Grünen, am See, am Rhein, im Schwarzwald oder sogar in Frankreich.

Karlsruhe ist eine geschichtsträchtige Uni-Stadt mit lebendiger Kultur- und Kreativszene sowie eine wachsende Technologie-Region mit Start-up-Geist!

 

Welche Top Sehenswürdigkeiten gibt es in Karlsruhe?

Zu den bekanntesten Karlsruhe Sehenswürdigkeiten zählt neben dem Karlsruher Wahrzeichen, der Pyramide auf dem Marktplatz auch das Karlsruher Schloss. Altstadtflair gibt es etwas außerhalb im Stadtteil Durlach. Ein besonderer Ort ist der Kreativpark „Alter Schlachthof“ im Osten der Stadt.

Wie erkundest Du die Karlsruher Sehenswürdigkeiten am besten?

Meine Sightseeing-Tipps kannst Du bequem zu Fuß erreichen und/oder mit der S-Bahn der KVV anfahren. Bei passendem Wetter kannst du Dir auch ein Fahrrad leihen und Karlsruhe zweirädrig erkunden.

Wie viel Zeit solltest Du für einen Trip nach Karlsruhe einplanen?

Ein Wochenende oder generell zwei bis drei Tage reichen aus, um einen guten Eindruck von Karlsruhe zu bekommen.

Welche Ausflugsziele liegen in der Nähe von Karlsruhe?

Meine Empfehlung: Verbinde Deinen Trip nach Karlsruhe doch mit einem weiteren Städtebesuch, wie zum Beispiel in Heidelberg, Freiburg oder Mainz. Du bist außerdem superschnell im Elsass oder im nördlichen Schwarzwald (jeweils circa 30 Minuten mit dem Auto), wenn Du gerne outdoor unterwegs bist.

 

 

Karlsruhe Sehenswürdigkeiten: Was Du über Karlsruhe wissen solltest

 

 

 

Infografik Karlsruhe Sehenswürdigkeiten

 

Infografik: Karlsruhe Sehenswuerdigkeiten Karte

Infografik: Karlsruhe Sehenswürdigkeiten Karte © mapz.com | Map Data: OpenStreetMap ODbL

 

Karlsruhe teilt sich in – für diesen Artikel relevante – sechs Stadtviertel: Nordstadt, Oststadt, Durlach, Zentrum, Südstadt und Weststadt. Meine 10 Top Highlights sind in einer Reihenfolge gelistet, in der Du möglichst viele Sehenswürdigkeiten von Karlsruhe direkt miteinander verbinden kannst.

 

  1. Pyramide auf dem Marktplatz – Karlsruhes Wahrzeichen und der beste Ausgangspunkt zum Entdecken aller Sehenswürdigkeiten von Karlsruhe
  2. Das Karlsruher Schloss – das Herz Karlsruhes
  3. Bundesgerichtshof – das oberste Gericht Deutschlands
  4. Botanischer Garten – eine blühende Oase mitten im Stadtkern
  5. Alter Schlachthof – Kreativpark & Szene-Viertel
  6. Turmberg Durlach – der schönste Blick über Karlsruhe
  7. Durlacher Altstadt – Karlsruher Altstadtflair
  8. ZKM – Kultur & Wissenschaft der Moderne
  9. Günther-Klotz-Anlage – der Karlsruher Central Park
  10. Zoologischer Garten – ein Tierpark mitten in der Stadt

 

 

Pyramide am Marktplatz – das Karlsruher Wahrzeichen | Top 1

 

Das Karlsruher Wahrzeichen schlechthin ist die Pyramide am Marktplatz. Zudem ist der Marktplatz ist ein guter Ausgangspunkt, um Deine Sightseeingtour zu starten. Hier kannst Du ideal zum ersten Mal Karlsruher Luft schnuppern, das bunte Treiben beobachten und
die frischen Eindrücke auf Dich wirken lassen.

Ehrlicherweise: Der Karlsruher Marktplatz war jahrelang keine Schönheit. Der Grund war beziehungsweise ist der U-Bahn-Tunnelausbau seit 2010. Doch ein Ende ist in Sicht – und er findet zu alter Schönheit zurück. Im Oktober 2020 wurde der neugestaltete Markplatz offiziell neueröffnet.

 

In der Mitte des Marktplatzes befindet sich das Wahrzeichen von Karlsruhe: eine Pyramide, die an den Karlsruher Stadtgründer Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach erinnert. Die knapp 7 Meter hohe Pyramide aus Sandstein wurde 1823 auf den Überresten der Konkordienkirche errichtet. Sie markiert die Grabstätte des Stadtgründers. Das Innere der Pyramide ist in drei Kammern aufgeteilt. In der untersten liegt der Sarkophag des Stadtgründers.

Vom Marktplatz aus hast Du auch einen direkten Blick auf das Rathaus und die evangelische Stadtkirche mit beeindruckendem Säuleneingang, zwei weitere Sehenswürdigkeiten von Karlsruhe. Man kann es beim Anblick schon fast erahnen: Die evangelische Stadtkirche ist nach den Grundzügen eines römischen Tempels gebaut.

 

 

Was Du in unmittelbarer Nähe zur Karlsruher Pyramide sonst noch machen kannst

 

Kulinarik, Gastro & Klub

 

Shopping in Karlsruhe

 

Bildung & Kultur

 

Flanieren & Genießen

Der Friedrichsplatz, der direkt um die Ecke des Marktplatzes liegt, lädt zum Flanieren und Verweilen ein. Von hier aus bist Du auch in Kürze am Ludwigsplatz, wo es viele Restaurants mit schönem Außenbereich gibt.

 

 

Das Karlsruher Schloss – das Herz von Karlsruhe | Top 2

 

Das Mustsee unter den Sehenswürdigkeiten in Karlsruhe: das Schloss. Hier schlägt das Herz von Karlsruhe!

Das Karlsruher Schloss wurde 1715 von Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach als Lustschloss errichtet, dann aber recht schnell zum offiziellen Wohn- und Regierungssitz des Karlsruhe-Gründers.

 

Die Besonderheit: Das Schloss ist das Herzstück der Karlsruher Stadt-Architektonik. Der Grundriss der Schlossanlage zeigt einen Zirkel in einem „Sonnenfächer“ von 32 Strahlen. Diese Strahlen sind Straßen oder Wege, die von hier aus in die verschiedenen Himmelsrichtungen der Stadt führen.

 

Karlsruher Schlossturm Aussicht auf die Innenstadt

Vom Schlossturm aus kannst Du einen tollen Blick auf das Karlsruher Zentrum werfen.

 

Das heißt, wenn Du dich in Karlsruhe verläufst, wirst Du früher oder später auf einen der 32 Strahlen treffen, der Dich wieder zum Schloss führt. Aufgrund dieser städtebaulichen Besonderheit trägt Karlsruhe auch den Beinamen „Fächerstadt“.

Im Schloss selbst befindet sich der Hauptausstellungsraum des Badischen Landesmuseums. In diesem kulturhistorischen Museum erfährst Du einiges über die Entstehungsgeschichte Karlsruhes, kannst aber auch wechselnde zeitgenössische Ausstellungen besuchen.

Du hast Lust auf eine grandiose Aussicht? Dann erklimm‘ doch den Schlossturm. Die etwa 42 Meter hohe Aussichtsplattform kannst Du im Rahmen eines Museumsbesuchs besteigen.

 

Karlsruher Schlossturm mit wehender badischer Fahne

Auf dem Schlossturm weht meistens die gelb-rot-gelbe badische Flagge.

 

Für die Karlsruher/innen ist die Schlossanlage ein beliebter Treffpunkt. Denn das, was Du vor dem Schloss siehst, ist längst nicht alles.

Hinter dem Schloss erstreckt sich eine riesige Grünanlage mit vielen Wegen zum Spazieren und gemütlichen Winkeln, um die Picknickdecke auszupacken. Viele nutzen den freien Platz auch, um eine Runde Spikeball oder Wikingerschach zu spielen und zwischen den Bäumen eine Slackline aufzuhängen.

 

Karlsruher Schloss und Schlossgarten von oben

Hinter dem Karlsruher Schloss erstreckt sich der weitläufige Schlossgarten.

 

Den weitläufig verwinkelten Schlossgarten kannst Du auch bequem mit der Schlossgartenbahn erkunden. Sie fährt jedes Jahr von Karfreitag bis Allerheiligen an Wochenenden und Feiertagen. Zwischen Ende Mai und Ende September auch unter der Woche. Eine Rundfahrt dauert etwa 20 Minuten. Unser “Bähnle” fährt schon seit 1967.

Im Sommer ist das Schloss außerdem Schauplatz vieler Events und Angebote. Highlights sind unter anderem die Schlosslichtspiele und die Karlsruher Bierbörse. Die Schlosslichtspiele finden in der Regel von August bis September statt.

 

 

Stadtführungen durch Karlsruhe – Meine Tipps

 

Falls Du Karlsruhe themenbezogen und lieber geführt entdecken willst: Am Schloss starten viele der teils besonderen Stadtführungen, die unterschiedliche Sehenswürdigkeiten thematisieren. Zum Beispiel bei: Mundartführungen, Sightjogging, Fahrrad-Sightseeingtouren und Kinderstadtrundgängen.

 

 

 

Der Bundesgerichtshof – das oberste Gericht Deutschlands | Top 3

 

In Karlsruhe – auch die Residenz des Rechts genannt – sind der Bundesgerichtshof und das Bundesverfassungsgericht beheimatet. Bei Deinem Aufenthalt hast Du also die besondere Gelegenheit, dem Ort einen Besuch abzustatten, an dem deutschlandweit entscheidende Rechtsurteile gesprochen werden.

 

Gebäude Bundesverfassungsgericht Karlsruhe

Bundesgerichtshof und Bundesverfassungsgericht liegen gut zehn Gehminuten voneinander entfernt.

 

Du kannst an einer öffentlichen Verhandlung und/oder bei einer Führung teilnehmen.

 

 

 

Botanischer Garten – eine blühende Oase mitten im Stadtkern | Top 4

 

Botanischer Garten mit Pflanzen und Bäumen

Hier kannst Du gleichzeitig entdecken und zur Ruhe kommen.

Der Botanische Garten ist ein grün buntes Idyll Mitten in Karlsruhe. Die kleine Oase mit zahlreichen außergewöhnlichen und exotischen Pflanzenarten liegt am westlichen Rand des Schlossgartens und in unmittelbarer Nähe zum Bundesverfassungsgericht.

Im Botanischen Garten, der bereits im 18. Jahrhundert angelegt wurde, kannst Du zwischen Skulpturen, Brunnen, Gewächshäusern und gemütlichen Sitzgelegenheiten Pflanzen aus aller Welt bewundern. Der Außenbereich ist frei zugänglich. Der Eintritt in die Schauhäuser kostet einen Obolus von 3€.

 

Mein Tipp: Im Bogengang des Botanischen Gartens befindet sich eine kostenlose öffentliche Toilette.

 

Botanischer Garten Kuppelgebäude im Hintergrund

Unmittelbar hinter dem Botanischen Garten liegt die Karlsruher Kunsthalle.

 

 

Was Du in unmittelbarer Nähe zum Botanischen Garten sonst noch machen kannst

 

Kulinarik

Der Botanische Garten ist wiederum nur wenige hundert Meter vom hektischen Europaplatz und der lebendigen Kaiserstraße entfernt. Hier findest du einige Möglichkeiten, um Dich zu erfrischen und zu stärken.

Zwei absolute Empfehlungen:

 

Bildung & Kultur

 

 

Alter Schlachthof – Kreativpark & Szene-Viertel | Top 5

 

Mein Lieblingsort in Karlsruhe: der Alte Schlachthof. Früher: Schlachthof. Heute: Kultur- und Kreativpark.

Das alte Schlachthofareal, das seit 1887 in Betrieb war, wurde 2006 offiziell stillgelegt. Nach und nach hat sich das über 7 Hektar große Industrie-Areal in ein neues Zentrum für Kultur- und Kreativschaffende sowie künstlerisches Gewerbe umgewandelt.

Entstanden ist ein Ort, der Künstler/innen und Kreativen außergewöhnliche Räumlichkeiten und ein Ambiente bietet, in dem sie ihre Ideen verwirklichen können. Auf dem Gelände befinden sich zahlreiche Start-ups, Künstlerateliers und Kreativbüros sowie Gastro- und Event-Locations.

Die Atmosphäre, die sich über das Stadtquartier zieht: alternativ-industriell, rough und hip, kreativ und kulturell. Im Gründungszentrum auf dem Alten Schlachthof nutzen Start-ups Seefrachtcontainer als Büros.

 

 

Was Du in unmittelbarer Nähe zum Alten Schachthof sonst noch machen kannst

 

Kulturelles, Events & Veranstaltungen

Informiere Dich vor deinem Besuch, ob es in diesem Zeitraum für Dich spannende Veranstaltungen und Events gibt. Beispielsweise hier:

 

Wenn Du auf dem Schlachthof Gelände unterwegs bist, wird Dir sicher auch das wunderschöne Gottesauer Schloss mit Renaissance Charakter auffallen, das direkt neben dem Areal liegt. Innerhalb dieser Sehenswürdigkeit befindet sich die Karlsruher Hochschule für Musik. Wenn Du Glück hast, hörst Du die Studierenden bei offenen Fenstern musizieren.

In den Sommermonaten findet am Gottesauer Schloss das Karlsruher Open-Air-Kino statt.

 

Barockes Schloss Gottesaue

Innerhalb des mehrfach zerstörten und wiederaufgebauten Renaissance-Schloss sitzt die Karlsruher Musikhochschule.

 

 

Gastronomie

 

Faulenzen, Sonnen & Sporteln

Unmittelbar an den Alten Schlachthof und das Gottesauer Schloss schließt sich eine grüne Parkanlage, der Otto-Dullenkopfpark, an. Hier kannst Du Deine Picknickdecke auspacken, Dein Federballset oder im angrenzenden Skaterpark Deine Kreise ziehen.

 

 

Turmberg Durlach – der schönste Blick über Karlsruhe | Top 6

 

Der Turmberg ist Karlsruhes Ausflugsziel schlechthin – für Einheimische, Wahl-Karlsruher/innen und Gäste.

Hier, auf 256 Meter Höhe, kannst Du den wohl schönsten Ausblick auf Karlsruhe und die umliegende Region werfen. Tagsüber, zum Sonnenuntergang oder abends, wenn die Stadt hell erleuchtet ist.

Der Turmberg ist der Hausberg des Stadtteils Durlach. Vom Karlsruher Zentrum aus bist Du mit der S-Bahn in gut 10 Minuten im östlich gelegenen Stadtteil, der früher eine eigene Residenzstadt war. (Haltetstelle: Durlach Turmberg)

 

Sonnenuntergang mit Turmberg-BlickEin besonderes Erlebnis – der Turmberg-Sonnenuntergang.

 

 

Anreise: Den Turmberg erreichst Du über verschiedene Wege

 

Oben angekommen, kannst Du dich im Hofbistro Anders erfrischen und stärken. Das gemütliche Outdoor-Bistro hat 365 Tage im Jahr geöffnet.

 

 

Was Du auf dem Turmberg neben dem schönen Ausblick sonst noch unternehmen kannst

 

 

Mein Tipp: Falls Du dich für den Treppenweg entscheidest, empfehle ich Dir eine Taschenlampe mitzunehmen, da der Weg abends nicht vollständig beleuchtet wird.

 

 

Durlacher Altstadt – Karlsruher Altstadtflair | Top 7

 

Durlach wird auch als „Mutter“ Karlsruhes bezeichnet. Denn der Stadtteil mit gut 30.000 Einwohner/innen ist älter als die Fächerstadt selbst.

Mittelalterliches Flair zeichnet die Durlacher Altstadt aus: Der Marktplatz, die Stadtmauern, die engen Gässchen und Gemäuer erinnern an eine längst vergangene Zeit.

Das kleine Städtchen im Osten Karlsruhes ist auf jeden Fall einen Abstecher wert – und lädt zum gemütlichen Bummeln und Entdecken ein. Durlach wird erstmals 1196 urkundlich erwähnt. Mittelalterliche Züge sind heute Markenzeichen des Stadtteils.

 

 

Im Zentrum von Durlach ist die historische Karlsburg gelegen, die 1565 vom späteren Karlsruhe-Gründer Markgraf Karl als Residenz bezogen wurde. Heute beherbergt das Durlacher Schloss das Pfinzgaumuseum und das badische Konservatorium.  Das Museum zeigt in den Räumen der barocken Karlsburg die Geschichte der bis 1938 selbstständigen Stadt Durlach.

Mein Tipp: Die Sehenswürdigkeiten in Durlach per Stadtführung erkunden! Falls Du die Mittelalterstadt lieber geführt erkunden möchtest, empfehle ich Dir diese außergewöhnliche Stadtführung: Eine Entdeckungsreise gepaart mit regionaler Verkostung.

 

 

Das ZKM – Kultur & Wissenschaft der Moderne | Top 8

 

Gut möglich, dass Du schon einmal von der Karlsruher Sehenswürdigkeit ZKM, dem Zentrum für Kunst und Medien, gehört hast. Denn in der Museumsbranche genießt das Karlsruher ZKM einen international anerkannten Ruf.

Die Besonderheit dieser Kulturinstitution: Sie verbindet Kunst- und Kultur-Ausstellungen, Wissenschaft, Forschung und Medienproduktion.

1989 wurde das Medienhaus mit der Vision gegründet, die klassischen Künste ins digitale Zeitalter zu transformieren. Ein Museum, das nicht nur ausstellt, sondern auch weiterdenkt und umsetzt. Dementsprechend kreisen die verschiedenen Ausstellungen um die Themen Medialisierung, Digitalisierung und Globalisierung. Neben dem Ausstellungsbereich ist hier unter anderem die renommierte Hochschule für Gestaltung und das Hertz-Labor untergebracht.

 

Gebäudeansicht ZKM - Zentrum für Kultur und Medien

Innerhalb des denkmalgeschützten Gebäudes befinden sich ZKM und die Hochschule für Gestaltung.

 

Beim Betreten verströmt das „Mekka der Medienkünste“ keinen typischen Musuemscharakter – was Dich aber nicht weniger ehrfürchtig werden lässt. Die hohen Decken, die verschiedenen Cubes und Ausstellungsflächen der früheren Munitionsfabrik versprühen einen eigenen, avantgardistischen Charme.

Du kannst das ZKM auf eigene Faust erkunden oder Dich einer Führung anschließen. Eine der Top Sehenswürdigkeiten ist der ausgestellte Zuse-Rechner. Der Computer Zuse22 mit der Seriennummer 13 ist der älteste noch voll funktionsfähige und originalgetreu erhaltene Röhrenrechner der Welt.

 

Mein Tipp: der Ausstellungsraum Gameplay! In dieser Dauerausstellung erfährst Du einiges über die Computerspielentwicklung. Und kannst dabei eine kleine Reise in die Vergangenheit unternehmen, indem Du Spiele-Klassiker wie Pong selbst ausprobierst.

 

 

Was Du im und um das ZKM herum noch machen kannst

 

 

 

Günther-Klotz-Anlage – der “Karlsruher Central Park” | Top 9

 

Ein großes grünes Fleckchen im Karlsruher Südwesten: die „Klotze“, wie die Günther-Klotz-Anlage liebevoll von Einheimischen und Wahlheimatlern genannt wird.

Auf dem Grünstreifen, der sich an der Alb entlang schlängelt, kannst Du vor allem in den Sommermonaten eine gute Zeit verbringen.

 

Uferbett der Alb Günther-Klotz-Anlage

Die Alb entspringt in Bad Herrenalb und fließt dann in den nahe gelegenen Rhein.

 

Die Besonderheit der Anlage: der „Mount Klotz“, das zweite Karlsruher Wahrzeichen. Mitten im Parkgelände erhebt sich ein größerer Hügel, von dem aus Du einen guten Blick über die Umgebung schweifen kannst.

Die „Klotze“ ist kein typischer Sightseeing-Hotspot, dafür kannst Du hier die typisch grüne Seite von Karlsruhe kennenlernen: Beim Picknicken, Sonnen, Beachvolleyballspielen, Bier trinken und anschließend ein Eis am Kiosk holen. Die passenden Paddelboote für eine Runde über den See kannst Du vor Ort leihen.

Im Sommer (Mitte/Ende Juli) ist die Günther-Klotz-Anlage Schauplatz des weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Festivals „Das Fest“. Ein Besuch zu diesem Zeitpunkt lohnt sich ganz besonders! Rechts auf dem Bild siehst Du wie voll der “Mount Klotz” dann werden kann.

 

 

 

Zoologischer Stadtgarten – Tierpark mitten in der Stadt | Top 10

 

Das gibt es nicht oft: ein Zoo, der nur wenige Meter neben dem Hauptbahnhof liegt. So ist der Zoologische Garten das erste, was Du von Karlsruhe siehst, wenn Du mit dem Zug anreist.

Der Zoologische Stadtgarten in Karlsruhe ist einer der ältesten deutschen Zoos und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Karlsruhe. Bereits 1856 wurde hierfür der Grundstein gelegt. Die Besonderheit des Karlsruher Zoos: die Verbindung von Tierpark und Stadtgarten inklusive zentraler Lage durch Bahnhofsnähe.

Die 22 Hektar große Parkanlage besteht aus dem Stadtgarten mit vielen thematischen Gärten und dem darin eingebetteten Zoo mit seinen zahlreichen Tiergehegen. Auf einem künstlich angelegten Kanal lässt sich der Park sogar via Gondel erkunden.

 

Elefanten im Karlsruher Zoo

Die Altersresidenz für alte, “ausgediente” Zoo- und Zirkuselefanten ist ein einmaliges Konzept in Europa.

 

Falls Du nur einen kurzen Blick auf den Zoologischen Garten erhaschen willst, empfehle ich Dir einen kleinen Abstecher auf die Zoobrücke. Diese erhebt sich einmal quer für den Zoo – und verbindet praktischerweise die Karlsruher Süd- mit der Südweststadt.

Von hier aus siehst Du mit ein wenig Glück die Elefanten und Pfaue, ohne dafür zu bezahlen. 😉

 

Brücke über den Karlsruher Zoo

Von der Zoobrücke aus kannst du geschäftige Treiben im Zoo beobachten.

 

 

Wo Du Dich vor oder nach dem Zoobesuch stärken kannst

 

 

 

Übernachten in Karlsruhe | Meine Tipps für Hotels und Unterkünfte

 

Das Übernachten in Karlsruhe ist wegen des überschaubaren Angebots nicht ganz günstig. Doch ab der mittleren Preisklasse findest Du einige gute Optionen von denen aus Du die schönsten Sehenswürdigkeiten von Karlsruhe fußläufig erreichen kannst.

Mein Hotel-Tipp: Falls Du etwas Extravagantes und dennoch Preiswertes ausprobieren möchtest, empfehle ich Dir das erste Kapselhotel Deutschlands, das area24/7*.

Weitere schöne Hotels im Zentrum:

 

 

Perfekte Mitbringsel aus Karlsruhe

 

Du möchtest Deinen Lieben ein kleines Andenken aus Karlsruhe mitbringen? Oder Dir selbst? Dann empfehle ich Dir:

 

 

Nützliche Links während Deines Aufenthalts

 

 

 

Karlsruhe Sehenswürdigkeiten | Mein persönliches Fazit

 

Linda Nier: Autorin bei reisefroh.deKarlsruhe ist keine Stadt, in der Du typischerweise eine Sehenswürdigkeit nach der anderen abklapperst. Sondern eine Stadt, die dazu einlädt, auf unterschiedliche Weise eine gute Zeit zu haben. Gerade im geschichtlichen, gesellschaftlichen und kulinarisch-kulturellen Bereich gibt es mit den richtigen Insider-Tipps vieles zu entdecken.

Viel Spaß dabei!

 

 

Haben Dir meine Karlsruher Sehenswürdigkeiten und Insidertipps geholfen? Welche weiteren Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps der Stadt möchtest Du mit uns teilen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Linda Nier - Unterschrift reisefroh

 

 

Hier findest Du weitere Infos & Artikel zu Deutschland

Deutschland

 

* Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wir bekommen eine kleine Provision vom Anbieter, wenn Du darüber ein Produkt bestellst. Der Preis verändert sich für Dich nicht, Du hast also keinerlei Nachteile davon.

Im Gegenteil: Dadurch hilfst Du uns auch weiterhin tolle Artikel auf reisefroh veröffentlichen zu können. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar senden

Go to Top