Budapest Sehenswürdigkeiten – Top 10 Highlights in Ungarns Hauptstadt

Julia Freisleder: Autorin bei reisefroh.de Autor/in: Julia Freisleder

Budapest ist eine Hauptstadt mit vielen Gesichtern und außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten.

Die Donau trennt die bergige Buda-Seite vom trubeligen Pest-Tal. Elf Donau-Brücken ermöglichen die Verbindung zwischen diesen zwei Welten. In der Innenstadt trifft der Charme von alten Jugendstil-Bauten auf neue Facetten cooler Ruinenbars. Die ungarische Melancholie ist dabei genauso bekannt wie das ungarische „mulatság“ – ein Ausdruck für ausgiebiges Feiern. Erfahre, welche Top Sehenswürdigkeiten in Budapest diese spannenden Differenzen zum Vorschein bringen und welche Geheimtipps Du auf keinen Fall bei Deiner Budapest-Reise verpassen solltest.

 

Um die Geschichten hinter allen Highlights vor Ort zu erfahren, empfehle ich Dir eine geführte Tour* durch die Stadt. Der absolute Hingucker ist der Floating Bus*, welcher sowohl zu Land als auch im Wasser fährt.

 

Budapest Sehenswürdigkeiten: Die Donau-Stadt mit vielen Gesichtern

 

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Budapest?

Die ungarische Hauptstadt bietet eine Menge interessanter Bauwerke, die sowohl von innen als auch von außen mit prunkvollen Verzierungen glänzen. Neben Burgschloss und Parlament erwarten Dich die schönen Donaubrücken, der Heldenplatz sowie einige fotogene Kirchen. In diesem Beitrag erfährst Du die schönsten und wichtigsten Budapest Sehenswürdigkeiten.

Welche Währung hat Ungarn?

In Ungarn zahlst Du mit Forint, abgekürzt HUF. Der Wechselkurs liegt bei um die 350 Forint pro Euro, Stand 09-2020.

Wie viel Zeit sollte ich für Budapest einplanen?

Viele machen ihre Städtetrips ja gern an einem (verlängerten) Wochenende. Ich sage: Budapest kann mehr. Die Hauptstadt Ungarns bietet Partymöglichkeiten, Heilbäder, Wandertouren in die Natur, jede Menge Escape Rooms sowie Museen, Sehenswürdigkeiten und Shoppingmöglichkeiten. Mein Tipp: Mindestens 3 bis 4 Tage solltest Du Dir Zeit nehmen.

 

 

Nach Budapest reisen – diese Möglichkeiten hast Du:

 

Budapest ist fabelhaft mit dem Zug zu erreichen. Über die Bahn* kannst Du Schlafzüge buchen, die Dich über Nacht in die Hauptstadt von Ungarn bringen. Oder Du reist mit dem Flugzeug an. Flüge nach Budapest sind aus den meisten deutschen Städten recht günstig.

Mein Tipp: Buch Dir einen Mietwagen* vorab, mit dem Du vom Flughafen aus problemlos weiterkommst. Alternativ gelangst Du mit Bus und U-Bahn in die Innenstadt oder Du nutzt den Flughafen-Shuttle-Service Deiner Unterkunft*. Nach dem Check-In kann die Sightseeing-Tour direkt losgehen!

 

 

Infografik – Budapest Sehenswürdigkeiten Karte

Infografik: Budapest Sehenswürdigkeiten Karte

Infografik: Budapest Sehenswürdigkeiten Karte © mapz.com | Map Data: OpenStreetMap ODbL

 

 

Budapest Sehenswürdigkeiten: das sind die Top 10 Highlights der Stadt!

 

1. Das ungarische Parlamentsgebäude | Országház

 

Nichts ist so imposant wie das Parlamentsgebäude in Ungarn. Rote Kuppeln sowie zahlreiche Türme und Giebel zieren das monumentale Gebäude. Mit einer Länge von 268 Metern, einer Breite von 123 Metern und einer Höhe von 96 Metern bietet das ungarische Parlament 691 Räumen und 10 Innenhöfen Platz. Mit dem Bau des Parlaments wollten die Ungarn ein Statement setzen.

Die Städte Buda, Pest und Óbuda hatten sich 1873 zu Budapest vereinigt. 1885 startete der Bau des Parlaments im neuen Budapest als Symbol der Einheit der ungarischen Nation.

 

budapest-sehenswuerdigkeiten-parlamentsgebaeude

 

Reisetipp: Buch Dir einen Tourguide* und erfahre mehr über die ungarische Regierung vor Ort.

 

 

2. Die Fischerbastei in Budapest | Halászbástya

 

Direkt gegenüber vom Parlament thront die Fischerbastei mit ihrer skurrilen Architektur auf dem Burgberg der Buda-Seite. Ein Besuch dieser Sehenswürdigkeit ist aus mehreren Gründen zu empfehlen. Die Fischerbastei wurde von der Firschergilde am Platz des mittelalterlichen Fischermarktes erbaut.

Nicht nur das Gebäude selbst überzeugt mit seiner interessanten Bauart und Schönheit. Dank der Lage an der alten Stadtmauer von Buda, eröffnet sich eine atemberaubende Aussicht nach Osten. Stufen führen zu einer Aussichtsterrasse, die einen wunderschönen Blick auf die Donau, die Pestseite und das Parlament bietet.

 

Ausblick auf das ungarische Parlament von der Fischerbastei

 

Tipp: Abends kommt man in den Genuss, das beleuchtete Parlament zu bestaunen. Über eine Treppe gelangst Du außerdem an den Fluss und kannst einen Spaziergang am Donauufer machen.

 

 

3. Die Matthiaskirche | Mátyástemplom

 

Die Matthiaskirche befindet sich direkt neben der Fischerbastei. Sie gilt als die erste Kirche auf dem Burgberg und ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes und eine weltweit bekannte Sehenswürdigkeit. Das römisch-katholische Gotteshaus bietet nicht nur von außen eine sehenswerte Fassade.

Im Inneren kannst Du das Marientor, das Rabenwappen, einige Kapellen und die Krypta mit dem gemeinsamen Sarkophag der ungarischen Könige des Mittelalters besichtigen.

Der Besuch lohnt sich bei einer Städtereise nach Budapest, vor allem wenn Du eine UNESCO-Checkliste führst. 🙂

 

 

4. Der Burgpalast in Buda | Budavári Palota

 

Bleiben wir auf der Budaseite und im Burgviertel. Läuft man von der Fischerbastei und der Matthiaskirche Richtung Süden erreicht man den Burgpalast. Das majestätische Bauwerk ist das größte Ungarns und thront erhaben auf dem Burgberg. Du gelangst vom Donauufer zu Fuß, per Bus oder auch mit dem Sikló, einer Retro-Standseilbahn, zur Burg hinauf.

 

burgpalast-budapest-burgschloss

turulvogel-burgschloss-budapest-palast

 

Oben angelangt begrüßt Dich eine riesige Vogelstatue, die über die Stadt wacht. Das ist der sogenannte Turul-Vogel, ein Fabelwesen aus dem ungarisch-türkischen Mythenkreis.

Der Besuch des Burgviertels lohnt sich mehrfach. Neben kleinen Geschäften und Cafés findest Du viele schöne Plätze zum Verweilen. Erfahre durch eine geführte Tour* mehr über den Burgpalast und seine einladende Umgebung.

 

 

5. Die Zitadelle | Citadella

 

Wie stehst Du eigentlich zum Wandern? Ich halte sehr viel davon und bin froh, in Budapest nicht nur Sightseeing-Touren machen zu können, sondern auch einen Berg zu besteigen – nämlich den Gellértberg, benannt nach einem ungarischen Märtyrer. Du findest ihn auf der Budaseite der Freiheitsbrücke.

 

 

Der Gipfel ist gekennzeichnet mit der ungarischen Freiheitsstatue. Die Zitadelle findest Du ebenfalls dort oben. Sie wurde als Symbol für den ungarischen Freiheitskampf und der Unabhängigkeit vom Hause Habsburg-Lothringen erbaut. Du merkst, vor allem Freiheitsliebende sind hier gut bedient. 😉

Falls Du noch nicht vollkommen überzeugt bist: Der Ausblick ist grandios und definitiv ein Must-See auf Deiner Budapest To-Do-Liste!

 

 

6. Die Brücken von Budapest

 

Ich habe ja bereits den Amphibienbus in Budapest erwähnt. Der schwimmende Bus fährt über Straßen und durchs Wasser. Neben normalen Bootsfahrten bieten sich alternativ romantische Sonnenuntergangs-Schifffahrten sowie Disco- und Konzertboote auf der Donau an.

Egal ob bei Tag oder Nacht die Brücken von Budapest sind sehenswert. Jede ist einzigartig und trägt einen bewusst gewählten Namen.

 

freiheitsbruecke-budapest-bruecken

 

Beispielsweise gibt es die grüne Freiheitsbrücke am Gellértberg oder weiter flussaufwärts die beliebte Kettenbrücke mit ihren erhabenen Löwen-Statuen. Die Elisabeth-Brücke ist nach Sissi benannt, die nicht nur Kaiserin von Österreich, sondern auch Königin von Ungarn war.

Über die Margaretenbrücke gelangst Du auf halbem Weg auf die Margareteninsel, wo eine große Parkanlage zum Verweilen einlädt.

 

 

7. Das Széchenyi Bad | Széchenyi Fürdő 

 

Nach all dem Sightseeing laden die Heilbäder von Budapest zum Entspannen ein. Sie sind ein Relikt aus der Zeit der osmanischen Herrschaft. Das ist zwar schön und gut, aber was macht sie so sehenswert? Das Széchenyi Heilbad* lockt nicht nur mit seinem artesischen Heilwasser, die Bauten überzeugen mit traumhaft schöner Architektur. Die Kuppel, die Säulen und Verzierungen lassen das Gebäude mehr wie ein Traumschloss als ein Bad aussehen.

Aber Achtung: Die Sehenswürdigkeit ist genauso sehr besucht wie beliebt. Zum Glück bietet Budapest noch weitere Heil- und Thermalbäder mit Sehenswürdigkeits-Charakter, beispielsweise das Rudas Bad*, das Gellért Bad oder mein Preis-Leistungs-Geheimtipp: das Lukács-Bad. 🙂

 

 

 

 

8. Große Markthalle | Nagy Vársárcsarnok 

 

Endlich geht es ums Essen! Die kunstvolle, neugotische Markhalle findest Du auf der Pestseite der Stadt an der Freiheitsbrücke direkt neben der Corvinus-Universität. Hier kannst Du allerlei Mitbringsel shoppen: von der ungarischen Paprikawurst (kolbász) über geräuchertes Paprikapulver bis hin zu Feuerkesseln oder verzierten Tischdeckchen. Die verschiedenen Stände bieten allerlei Leckereien, sowohl für den alltäglichen Gebrauch als auch hübsch verpackt in ungarischen Farben und Blumenmustern.

 

Die Ungarn selbst kaufen meist eine Etage tiefer ein, hier sind die Lebensmittel günstiger. Du möchtest weg von den Touri-Ständen und einen echten ungarischen Markt sehen?

Mein Geheimtipp: Suche den Lehel-Markt auf. Er befindet sich in der Nähe des großen Einkaufszentrums „Westend“. Hier kommst Du auch in den Genuss eines deftigen ungarischen Marktfrühstücks – nämlich fettige Paprika- oder Leberwurst mit Brot, wobei ich lieber einen Lángos mit Sauerrahm und Käse bevorzuge. 😉

 

 

9. St. Stephans Basilika | Szent István Bazilika

 

Die größte Kirche der ungarischen Hauptstadt befindet sich auf der Pestseite im 5. Distrikt. Über dem mächtigen Eingang steht die Inschrift „Ego sum via veritas et vita“ zu Deutsch: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben“.

 

Nicht nur die St. Stephans Basilika selbst in ein echter Hingucker, zahlreiche Restaurants und Cafés finden sich um den St. Stephans Platz. Hier bekommt jeder Besucher etwas nach seinem Geschmack – meine Empfehlung für einen Mittagssnack für Vegetarier: In der Oktober 6 Straße befindet sich eine Filiale der Budapester Kette Hummusbar mit leckeren Falafeltaschen.

Wen es nach etwas typisch Ungarischem verlangt, findet in der Nähe vom Freiheitsplatz (Szabadságtér) im „Csarnok Vendéglö“ meine ungarische Lieblingsspeise: Sztrapacska – ein Nudelgericht mit ungarischem Quark aus Schafsmilch. 🙂

 

Für einen nächtlichen Umtrunk solltest Du in den 7. Bezirk weiterziehen. Neben den Synagogen findest Du hier eine weitere Attraktion: die älteste und bekannteste Ruinenbar der Stadt, das Szimpla. Du hast noch nichts von Ruinenbars gehört? Bei einem Pub Crawl* kannst du das Szimpla, den Gozsdú Garten und andere Szenelocations kennenlernen.

 

 

10. Heldenplatz & Vajdahunyad Burg | Hősök tere & Vajdahunyad vára

 

 

Ich rate Dir unbedingt den Heldenplatz sowie den Stadtpark (Városliget) zu besuchen.

Der Heldenplatz umfasst ein großes Gelände am Ende der Andrássy Staße mit einem monumentalen Denkmal. Zu Ehren von bedeutenden Herrschern und historischen Gestalten des ungarischen Volkes errichteten die Ungarn Statuen in zwei Rundungen. In der Mitte des Platzes steht eine 36 Meter hohe Säule, welche den Erzengel Gabriel als Figur trägt. Die Reiter am Fuße der Säule stellen die sieben Heerführer der Magyaren dar.

 

heldenplatz-budapest-attraktionen

 

Hinter dem üppigen Platz öffnet sich eine kleine Oase. Das Stadtwäldchen bzw. der Stadtpark bietet einen Zoo, einen Zirkus, einen kleinen Kinderfreizeitpark und einen See zum Schlittschuhfahren im Winter oder Tretbootfahren im Sommer.

Auch die Vajdahunyad Burg befindet sich hier. Es lohnt sich durch ihre Mauern zu schlendern. Oft wartet dort ein Markt mit leckeren Baumstrizeln und allerlei anderen Köstlichkeiten.

 

 

Sehenswürdigkeiten in Budapest: Mein persönliches Fazit

 

Julia Freisleder: Autorin bei reisefroh.deIch hätte noch Seitenweise Input liefern können, was Du auf Deinem Städtetrip nach Budapest unbedingt gesehen haben musst. Falls Dich das Thema also gepackt hat, lies Dir weitere Beiträge zu Budapest als Reiseziel durch (coming soon!).

Ich kann Dir nur eins auf alle Fälle sagen: Ein Tag reicht nicht aus, um die gesamte Schönheit der osteuropäischen Perle zu erleben. Mein Tipp an Dich: Miete Dir einen Wagen*, fahr nach Budapest und sieh Dich nicht nur in der Stadt, sondern auch drumherum um.

 

Dann entdeckst Du unter anderem den nicht ganz so bekannten Memento Park – ein Friedhof ausrangierter kommunistischer Skulpturen (unbedingt Erklärungsheftchen dazuholen – gibt’s vor Ort). Oder Du unternimmst einen Ausflug nach Szentendre – einer pittoresken kleinen Barockstadt. Und wenn Du genug von Stadt hast, bietet der Bezirk Zugliget die perfekte Naherholung mit Wandermöglichkeiten, Grillplätzen und Sessellift…

 

 

Ich hoffe mein Beitrag zu den schönsten Budapest Sehenswürdigkeiten hat Dir geholfen. Schreib mir gerne, was Dich noch an Budapest interessiert, oder welche Erfahrungen Du bisher gemacht hast. Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Julia Freisleder - Unterschrift reisefroh

 

 

Hier findest Du weitere Infos & Artikel zu Ungarn:

UNGARN

 

* Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wir bekommen eine Provision vom Anbieter wenn Du darüber ein Produkt bestellst. Der Preis verändert sich für Dich nicht, Du hast also keinerlei Nachteile davon.

Im Gegenteil: Dadurch hilfst Du uns auch weiterhin tolle Artikel auf reisefroh veröffentlichen zu können. Danke! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar senden

Go to Top