Usbekische Küche: Diese 8 Gerichte aus Usbekistan lieben alle!

Usbekistan ist ein magisches, ja fast ein mystisches Land, das immer häufiger von Reiselustigen als Ziel auserkoren wird. Bislang ist im Westen recht wenig über das Land an der legendären Seidenstraße bekannt. Das sind die besten Voraussetzungen, um in ein echtes Abenteuer zu starten.

Zu jedem Abenteuer gehören natürlich kulinarische Genüsse. Bestimmt ist Dir auch schon einmal aufgefallen, wie das Essen das Einstiegstor in ein fremdes und exotisches Land war. Beim Essen kommst Du ins Gespräch, erfährst mehr über die Geschichte eines Landes und kostest Dinge, die Dich in eine vollkommen fremde, aber aufregende Welt voller neuer Geschmäcker einladen.

 

Usbekische Gewürze und typische kulinarische Muster

 

Solltest Du bislang noch nicht das Vergnügen gehabt haben, eine der aufregenden zentralasiatischen Republiken besuchen zu können, so stellst Du Dir gewiss die Frage, worauf Du Dich bei der usbekischen Küche einlässt?

Nun, es sei schon einmal verraten, dass die usbekische Küche nicht mit Lammfleisch und vielen Gewürzen spart. Intensive Eintöpfe, frisches Brot und große Portionen warten auf Dich. Gerne sprechen die Usbeken davon, dass in ihren Gerichten sämtliche Farben des Landes vorkommen.

Als Gast wirst Du garantiert des Öfteren daran erinnert, dass so manches Gericht eine lange Geschichte hat, auf die man mindestens genauso stolz ist wie auf den guten und intensiven Geschmack. Die usbekische Küche zeichnet sich durch ein Aufeinandertreffen der okzidentalen Kochkünste mit den Zutaten und dem Wissen des Orients aus. Du darfst Dich also nicht wundern, wenn in so manchem Restaurant die kulinarischen Grenzen etwas verschwimmen.

Die Hauptzutaten der usbekischen Küche setzen sich aus Lammfleisch, dem Schwanzfett des Lamms, Gemüse wie Kartoffel, Kürbis und Zwiebeln, Mehl und Kräutern zusammen. Gerichte für den kleinen Hunger gibt es eher seltener, tatsächlich erinnern die meisten der bekannten Nationalgerichte an Zeiten, in denen es nötig war, mit möglichst einfachen Hauptzutaten kalorienreiche Gerichte zu kredenzen.

Zu den wichtigsten Gewürzen gehören primär Kreuzkümmel, Koriander, Basilikum und Sesam, die den Ton in den verschiedenen Speisen angeben. Gewiss wirst Du auch auf Katyk stoßen, eine saure Milch mit gesunden Lebendkulturen, die dem Joghurt sehr ähnlich ist.

 

Wo kann ich in Usbekistan bedenkenlos essen?

 

Die usbekische Küche blüht seit dem Zerfall der Sowjetunion deutlich auf und erfreulicherweise eröffnen mehr und mehr Restaurants, die sich in Sachen Service und Einrichtung am westlichen Vorbild orientieren. Nicht nur im Restaurant wirst Du die Möglichkeit haben, die Leckereien des Landes zu probieren, sondern auch auf dem Markt, in den Teehäusern, bei einem Tandyr-Bäcker oder sogar in einer Bar.

Obwohl es sich bei Usbekistan um ein islamisches Land handelt, wird dort gerne und viel Alkohol getrunken. Besonders der lokale Rotwein ist über die Grenzen des Landes hinaus bekannt und in den letzten Jahren fällt auf, dass der Biertrend langsam in das Land hinüber schwappt.

Mit den neuen Trends gibt es natürlich weitere Vorteile, über die Du Dich gerade als Tourist freuen wirst. So findest Du gewiss auch noch zu später Stunde etwas, das Deinen Hunger stillt. Immer beliebter werden unter anderem Kebabstände und Streetfood. Erstaunlich ist es nicht, dass sich die usbekische Küche langsam dem Westen annähert, doch umso erfreulicher ist es, dass die Vereinigung von traditioneller Küche und Fast Food möglich scheint.

Die hygienischen Standards in Usbekistan sind sehr hoch, sodass Du bedenkenlos überall dort essen kannst, wo Dich das Essen anlacht. Beachte am besten den Grundsatz, dass es zumeist dort am besten ist, wo auch die Einheimischen hingehen. Bist Du Dir nicht sicher, so zögere nicht und sprich jemanden auf der Straße an. Wie bereits erwähnt, sind die Usbeken besonders auf ihre regionale Küche stolz. Wie Du später noch erfahren wirst, ist es nichts Seltenes, dass so manches Gericht bis zu 500 unterschiedliche Zubereitungsarten hat. Welche davon die Erste war oder welche tatsächlich am besten schmeckt, das kann natürlich niemand sagen. Am besten ist es also, dass Du möglich viel probierst und Dir selbst eine Meinung bildest.

 

Traditionelle Gerichte in einem Restaurant in Usbekistan

 

 

Was kosten typische Gerichte in einem Restaurant in Usbekistan üblicherweise? – Der Kostencheck

 

Egal, ob Du als Rucksackreisender unterwegs bist oder Dir als Hobby-Önologe ein Bild vom Weinbau in Usbekistan machen möchtest, der kulinarische Genuss wird garantiert nicht zu kurz kommen. Das Konzept luxuriöser Restaurants für die Allgemeinheit, hauptsächlich für die betuchte Gesellschaft, ist zwar mittlerweile bekannt, aber doch noch eher selten.

Die Lebenshaltungskosten in Usbekistan sind im Vergleich zu europäischen Ländern gering. Entscheidest Du Dich für ein durchschnittliches Restaurant, so kostet Dich eine Mahlzeit im Schnitt gerade einmal 3,50 Euro. Der Kaffee nach dem Essen oder das Bier als Getränk kosten Dich jeweils einen Euro und der grüne Tee, der niemals fehlen darf, geht zumeist ohnehin aufs Haus.

Möchtest Du Dir und Deiner Begleitung etwas Besonderes gönnen und besucht Ihr ein gehobenes Restaurant, so halten sich auch dort die Kosten im überschaubaren Rahmen. Ein Menü mit mehreren Gängen und Getränken kostet Dich für Euch beide in der Regel unter 20 Euro.

Die usbekische Küche steht Dir somit auch mit einem kleineren Budget offen. Du kannst Dich nach Lust und Laune durch die vielen Köstlichkeiten probieren und dabei feststellen, wie sich von Region zu Region und von Stadt zu Stadt die Geschmäcker verändern.

 

 

Die usbekische Küche und ihre Top-Gerichte

 

Bestimmt hast Du jetzt Lust, mehr über die bekanntesten Speisen rund um Taschkent zu erfahren. Nun, dazu sei gesagt, dass es bei der usbekischen Küche eine Besonderheit gibt, die so wahrscheinlich nirgendwo anders zu finden ist. Zwar findest Du im gesamten Land namentlich die gleichen Gerichte, doch nirgendwo wirst Du das Gleiche serviert bekommen.

Unabhängig voneinander haben sich in den einzelnen Regionen zahlreiche Mahleien in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Zudem kommen stets regionale und saisonale Zutaten zur Verwendung, sodass Du problemlos zehnmal während Deiner Reise das gleiche Gericht bestellen kannst und zehnmal etwas Neues probieren wirst.

 

 

Plov – Top 1

 

Wenn Du die usbekische Küche auf ein einzelnes Gericht reduzieren müsstest, dann wäre es Plov. Dieses Gericht wird Dir täglich begegnen. Gerade zur Mittagszeit stärken sich die Städter gerne mit dem ikonischen Gericht, das mittlerweile medienwirksam in riesigen Pfannen zubereitet wird.

Grundsätzlich handelt es sich bei Plov um ein Reisgericht mit Karotten und Fleisch. Diese Beschreibung reicht allerdings niemals aus, um den Plov einer bestimmten Region, eines Restaurants oder einer Familie, die Dich nach Hause einlädt, zu beschreiben. So manche Region ist stolz darauf, dass sich allein in ihr mehr als 500 anerkannte Rezepte für Plov finden lassen.

Möchtest Du erfahren, wie der luxuriöseste und bekannteste Plov des Landes schmeckt, so musst Du Dich nach Samarkand begeben. Der dort servierte Plov ist täglich ein einzigartiges Festmahl, das kunstvoll auf Deinem Teller angerichtet wird. Denk erst gar nicht daran, die einzelnen Komponenten dieser Mahlzeit miteinander zu vermischen, sie werden separat angerichtet, sodass Du den besonderen Geschmack in voller Intensität kosten kannst.

Der Plov aus Samarkand enthält neben den Grundzutaten Hammel, Reis und Karotten so besondere Dinge wie Wachteleier, Kichererbsen, Rosinen, Knoblauch und eine reiche Kombination von Gewürzen wie Safran, Koriander oder Berberitzen. Die erstaunlichste Zutat ist das Baumwollsaatöl, das dem Gericht einen ungewöhnlichen, aber doch intensiven und leckeren Geschmack verleiht. Erkundige Dich in Samarkand, wo der Plov noch auf die traditionelle Art und Weise zubereitet wird, denn oftmals wird das Öl der Baumwollsaat der Touristen wegen gegen weniger intensive Öle eingetauscht.

 

Usbekische Küche - Spezialität Plov

 

 

Schaschliks – Top 2

 

Schaschliks sind das beliebteste Street- und Fast Food in Usbekistan. Du findest es beinahe an jeder Straßenecke und so manche Kette hat sich in den letzten Jahren landesweit auf die Zubereitung der Schaschliks spezialisiert. Am beliebtesten ist natürlich das Lammfleisch, dicht gefolgt von Kalb- und Hühnerfleisch oder auch Rindfleisch. Dort, wo es besonders traditionell zugeht, kannst Du auch heute noch problemlos allerlei gegrillte Innereien und sogar Därme finden. Lass Dich davon nicht abschrecken und koste das fettige und heiße Vergnügen mit Brot.

Fragst Du einen Usbeken, wo es das beste Schaschlik gibt, so wird er Dich wahrscheinlich an sein Lieblingsrestaurant verweisen oder Dich zu sich nach Hause einladen. Erkundigst Du Dich bei anderen Reisenden, so werden diese übereinstimmend bestätigen, dass das beste Schaschlik aus Taschkent stammt. Hast Du genug vom Sightseeing in der weltberühmten orientalischen Stadt, so vergiss nicht, Dich damit zu belohnen. Wusstest Du, dass Schaschlik übersetzt so viel wie „sechs Bissen“ bedeutet?

 

Bestes Schaschlik aus Taschkent

 

 

Dimlama – Top 3

 

Die meisten der usbekischen Speisen haben ihren Ursprung in den ländlichen Regionen des Landes. Der Grund dafür ist unter anderem der, dass die Verstädterung erst verzögert eingesetzt hat. Bis heute spielt die Landwirtschaft in den meisten Dörfern eine große Rolle und nicht selten sind Familien in ländlichen Regionen nach wie vor Selbstversorger.

Wie beim Plov handelt es sich bei Dimlama um eine Art von Eintopf mit Fleisch, die Du im gesamten Land finden wirst. Im Gegensatz zum Plov hat man es beim Dimlama gleich aufgegeben, die unzähligen Rezepte zu sammeln. Das Gericht wird einfach mit dem zubereitet, was man gerade zur Verfügung hat und was eben saisonal verfügbar ist. Dadurch ist allerdings garantiert, dass für das Dimlama immer die besten Zutaten im Kochtopf landen.

Im Dimlama stößt Du zumeist auf Hammel, Kartoffeln, Kohl, Karotten, Zwiebeln und Tomaten. Es macht satt und zufrieden.

 

 

Laghman – Top 4

 

Dieses Gericht findest Du überall in Zentralasien, aber nirgendwo hat es den Status wie in Usbekistan. Unter Laghman darfst Du Dir eine köstliche Nudelsuppe vorstellen, die nach Art ihrer Zubereitung oftmals sogar als Nachspeise serviert wird. Besonders an diesem Gericht ist die Zubereitungsart der Nudeln. Diese werden nicht, wie Du es eigentlich von Nudeln gewohnt bist, geschnitten, sondern mit den Händen aus einem Stück Teig gedreht.

 

 

Halva – Top 5

 

Nach den vielen deftigen Hauptspeisen darf natürlich etwas Süßes nicht fehlen. Den gesamten Tag über kannst Du Dich ins nächste Choyxona, eines der Teehäuser begeben, und dort ein Stück Halva zum grünen Tee genießen. Halva findest Du beinahe in jedem Land von Griechenland und dem Nahen Osten bis hin nach Zentralasien.

Je nach Verfügbarkeit wird zur Herstellung die Saat eines Ölsamens verwendet. Klassischerweise kommen Sesam oder Sonnenblumenkerne zum Einsatz. Ein Mus der Ölsamen wird mit Honig vermengt und aufgeschlagen. In der Herstellung, aber auch im Geschmack, ist Halva dem bekannten Montélimar-Nougat ähnlich.

 

Halva aus Usbekisatan

 

 

Manti – Top 6

 

Manti sind Dir vielleicht schon aus der türkischen Küche bekannt. Auch in Usbekistan zählen die mit Fleisch gefüllten Teigtaschen zu den Nationalgerichten, die Du Dir keinesfalls entgehen lassen solltest. Im Gegensatz zu den kleineren türkischen Manti, die gewisse Ähnlichkeiten zu den italienischen Tortellini haben, sind die Manti in einem usbekischen Hauptgericht größer und ähneln damit mehr Klößen. Sie werden vorsichtig von Hand geformt, zumeist mit Fleisch gefüllt und sanft im heißen Dampf gegart.

 

Manti Nachspeise aus der usbekischen Küche

 

 

Gummas – Top 7

 

Gummas sind der perfekte Snack für zwischendurch. Am besten schmecken Dir die gefüllten und frittierten Teigtaschen, wenn sie noch mit heißem Öl triefen und Du Dir gerade nicht mehr den Mund verbrennst. Die Gummas gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Ausführungen und bei diesem Gericht kommen garantiert auch die Vegetarier nicht zu kurz. Kürbis und allerlei Gemüse und Kräuter zählen zu den beliebtesten Füllungen und in so manchem Imbiss bereitet einem der Koch gerne ein Gumma mit Extrawünschen zu.

 

 

Die Salate – Top 8

 

Die usbekische Küche verzeichnet mehr als 1.000 einzelne Gerichte und gehört damit zu den vielfältigsten weltweit. Aufgrund der beliebtesten Nationalgerichte könntest Du schnell davon ausgehen, dass die typischen Rezepte zumeist eine Kombination aus Schaffleisch mit Kohlenhydraten und Gemüse sind. Dem ist allerdings gewiss nicht so, denn eine Beschreibung der usbekischen Kochkultur ist nur dann vollständig, wenn die zahlreichen Salate angesprochen werden.

Gerade während der Sommermonate kann es auf dem Land und in den Städten des Landes heiß und schwül werden. Bestimmt setzt auch Du dann gerne auf leichtere Kost und ersetzt den alltäglichen Plov durch den Bachor, einen erfrischenden und leichten Salat. Im Sommer gibt es dazu Ayron, einen gekühlten und leicht salzigen Trinkjoghurt, der auch bei starkem Schwitzen garantiert, dass der Elektrolythaushalt ausgeglichen ist.

 

 

Unser persönliches Fazit

 

Usbekistan wird Dich garantiert überraschen. Trotz der langen Zeit als Satellitenstaat der Sowjetunion ist es dem uralten Land gelungen, eine authentische Kultur zu bewahren. Nach wie vor dominieren in der Küche die Regionalität und Saisonalität. Das bedeutet für Dich, dass Du Dich täglich auf Hauptgerichte freuen darfst, die mit den besten und frischesten Zutaten zubereitet wurden.

Die Kulinarik in Usbekistan lädt die Besucher dazu ein, eine Reise in die Vergangenheit des Landes zu machen. Wie wichtig den Usbeken das Essen ist, das siehst Du nicht erst anhand der vielen unterschiedlichen Mahlzeiten, sondern vor allem bei deren Zubereitung. Schaust Du dem ein oder anderen Koch auf Deiner Reise über die Schulter, so wirst Du gewiss über die beinahe rituelle Zubereitung wundern.

Die Usbeken sind ihrem Land, ihren Traditionen und ihrer altehrwürdigen Küche zutiefst verbunden. Den Stolz des Landes und seiner Einwohner kannst Du erschmecken, weshalb Du Dir eine Einladung zum Essen, egal, ob im Restaurant oder im Haus eines Freundes, niemals entgehen lassen solltest. In kaum einem anderen Land ist die Kulinarik so sehr mit dem Volk und der eigenen Geschichte verbunden wie in Usbekistan. Zu spüren bekommst Du das anhand der großartigen und leidenschaftlichen Hingabe, mit der sich Köchinnen und Köche ihren regionalen Köstlichkeiten tagtäglich widmen.

 

 

Welches ist Dein usbekisches Lieblingsessen? Was sollte der Weltreisende auf jeden Fall in Usbekistan probieren? Welches Gericht schmeckt Dir besonders lecker? Wir freuen uns auf Deinen Tipp und Kommentar!

 

 

Hier findest Du weitere Infos & Beiträge zu diesem faszinierenden Land:

USBEKISTAN

 

 

* Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wir bekommen eine kleine Provision vom Anbieter wenn Du darüber ein Produkt bestellst. Der Preis verändert sich für Dich nicht, Du hast also keinerlei Nachteile davon.

Im Gegenteil: Dadurch hilfst Du uns auch weiterhin tolle Artikel auf reisefroh veröffentlichen zu können. Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar senden

Go to Top