Yosemite National Park – Sehenswürdigkeiten und Highlights

Sabrina und Max - making-miles.com Autor/in: Sabrina und Max

Wir haben bereits in unserem Beitrag „Unsere Rundreise an der USA Westküste“ drüber berichtet. Die Rede ist vom atemberaubenden Yosemite National Park im Westen der USA. Da wir so fasziniert waren, würden wir euch gerne näher mit dem Park bekannt machen. Im Folgenden erfahrt ihr alles Wissenswerte über den Park – von den Öffnungszeiten bis zu den klimatischen Verhältnissen!

 

Sehenswürdigkeiten im Yosemite National Park

 

Der Yosemite National Park hat so einiges zu bieten. Hier eine Liste unserer Top Empfehlungen.

 

Blick ins Tal | Tipp 1

 

Yosemite National Park - der beeindruckende Blick ins Tal

 

Der Blick ins Tal befindet sich im Yosemite-Nationalpark in den Bergen der Sierra Nevada im zentralen Osten Kaliforniens und bietet einen atemberaubenden Blick auf El Capital, die Bridalveil Falls, den Half Dome und das wunderschöne Yosemite Valley.

Der 1993 erbaute Aussichtspunkt wurde 2008 renoviert. Tunnel View ist bei Parkbesuchern sehr beliebt und zieht während der touristischen Hochsaison täglich zwischen 5.000 und 7.000 Besucher an. Reisende finden Tunnel View am östlichen Ende des Wawona-Tunnels an der Wawona Road.

 

Toulume Meadows | Tipp 2

 

Die Region um Yosemite bietet Landschaften mit großer Vielfalt, einschließlich des Hochplateaus der Tuolumne Meadows. Das flache Becken von Tuolomne liegt etwa eine Autostunde nordöstlich des Yosemite-Tals und ist von steilen Granitfelsen und Kuppeln umgeben.

Tuolumne Meadows ist ein ideales Ziel für einen Familienurlaub und ein beliebter Ort zum Campen, Angeln und Schwimmen im Tuolumne River. Leichte Wanderungen zu den natürlichen Quellen von Soda Springs und entlang des John Muir Trail sind beliebte Freizeitbeschäftigungen.

Tagesausflüge zu den wunderschönen Seen der Region sind ebenfalls ein Muss.

 

 

Bridalveil Falls | Tipp 3

 

Bridalveil Falls ist eines der ersten Dinge, die Menschen sehen, wenn sie von Westen nach Yosemite kommen. Mit einer Höhe von mehr als 60 Stockwerken sind die Wasserfälle im Frühjahr am beeindruckendsten, wenn die Schneeschmelze den Fluss in ein donnerndes Brüllen anschwillt.

Bridalveil Falls ist zu jeder Jahreszeit dem Wind ausgesetzt, und die Art und Weise, wie die Wasserfälle von einer Seite zur anderen wehen, ist Teil dessen, was dieses Wasserspiel so einzigartig macht. Ein 20-minütiger Spaziergang vom Parkplatz Bridalveil Fall bringt Besucher zum Fuß der Wasserfälle.

Trotz eines steilen Anstiegs am Ende des Weges ist es eine der einfachsten Wanderungen im Park.

 

 

El Capitan | Tipp 4

 

Der Granitmonolith El Capitan ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Yosemite-Nationalpark und erhebt sich fast 910 Meter senkrecht von Yosemite Valey.

Es ist eine beliebte Herausforderung für erfahrene Kletterer. Warren J. Harding, Wayne Merry und George Whitmore bestiegen 1958 als erste die Nase von El Capitan mit Seilen, Pitons und Expansionsbolzen.

Diese berühmte Yosemite-Attraktion ist am besten von den Straßen im westlichen Yosemite-Tal aus zu sehen, einschließlich Tunnelblick, Bridalveil Fall-Gebiet und El Capitan Meadow.

 

 

Sentinel Dome | Tipp 5

 

Der Sentinel Dome befindet sich auf der Südseite des Yosemite-Tals und ist am bekanntesten für ein Foto, das Ansel Adams 1940 vom Gipfel gemacht hat und auf dem eine windgepeitschte Kiefer zu sehen war, die scheinbar aus dem Felsen herauswuchs.

Obwohl der 400 Jahre alte Baum 2003 umgestürzt ist, bleibt der felsige Gipfel ein beliebtes Wanderziel. Eine einstündige Wanderung führt die Besucher über den nordöstlichen Granithang der Kuppel nach oben, um einen malerischen Blick auf den Park zu genießen.

Im Winter kann die Kuppel über Skitouren vom Badger Pass aus erreicht werden.

 

 

Half Dome | Tipp 6

 

Yosemites bekanntestes geologisches Merkmal, die nahezu vertikale Nordwand des Half Dome, lockt seit mehr als einem Jahrhundert Kletterer an, aber unerschrockene Besucher können den Gipfel auch über einen langen und beschwerlichen Pfad vom Boden des Yosemite-Tals aus erreichen.

Der letzte Abschnitt des Weges hat zwei Kabelhandläufe, die den steilen Aufstieg unterstützen. Besucher, die die Idee eines eintägigen Aufstiegs zum Half Dome nicht attraktiv finden, können von Dutzenden von Talstandorten und Aussichtspunkten im Park aus einen wunderschönen Blick auf das berühmteste Wahrzeichen des Parks genießen.

 

 

Vernal Falls | Tipp 7

 

Yosemite National Park - die beeindruckende Vernal Falls

 

Die 97 Meter hohen Vernal Falls im östlichen Teil des Yosemite-Tals münden das ganze Jahr über in den Merced River, auch wenn andere Wasserfälle im Park trocken werden. Das Besteigen der mehr als 500 Granitstufen zur Spitze der Wasserfälle ist eine der beliebtesten Wanderungen des Parks.

Nebel von den Wasserfällen macht den Weg glatt, und Wanderer können sich auf dem Weg nass machen, aber die Aussichten vom Gipfel sind wirklich spektakulär. Für weniger abenteuerlustige Besucher bietet eine Fußgängerbrücke auf halber Höhe einen malerischen Blick auf die Wasserfälle und das Tal.

 

 

Glacier Point | Tipp 8

 

Der Glacier Point ist ein Aussichtspunkt mit weitem Blick auf das Yosemite-Tal und kann während der langen Warmwettersaison zu Fuß, mit dem Auto oder mit dem Bus und im Winter mit dem Langlaufloipen erreicht werden.

Da die vier Meilen lange Wanderung zum Punkt steil und beschwerlich ist, fahren die meisten Besucher lieber mit einem Tourbus auf der Wawona Road. Die kurvenreiche Straße zum Gipfel dauert ungefähr eine Stunde. Der Glacier Point bietet nicht nur einen Panoramablick auf das Tal, sondern bringt die Besucher auch auf Augenhöhe mit dem legendären Half Dome des Parks.

 

 

Wo liegt der Yosemite National Park?

 

Fangen wir mit etwas Leichtem an. Der Yosemite National Park liegt im Osten Kaliforniens, genauer gesagt im Gebirgszug der Sierra Nevada. Der National Park ist riesig, deswegen zeige euch die Lage bei Google Maps.

Wie ihr seht, ist der Park riesig. Mit seinen 3000 Km² definitiv einer der größten National Parks in den USA. Seine wunderschönen Gebirgszüge bewegen sich zwischen 600 und 4000 über dem Meeresspiegel.

 

 

Anreise in den Yosemite National Park

 

Der Yosemite National Park kann gut von San Francisco, Los Angeles oder Las Vegas aus angefahren werden. Wir kamen direkt aus San Francisco, aber ich werde noch kurz die anderen Anreisemöglichkeiten durchgehen.

Anreise von San Francisco
Von San Francisco fährt man am besten die I-580 Richtung Osten, anschließend auf die I-205 zum Highway (Manteca) oder weiter südlich den Highway 99 nach Merced und von dort den Highway 140 nach Mariposa.
Die Fahrtzeit beträgt rund 4-6 Stunden. Je nachdem wo euer Hotel liegt und wie schnell ihr fahrt 😉
Dabei solltet ihr 300Km – 400Km Strecke einplanen.

Anreise von Las Vegas
Die Anreise von Las Vegas aus kann nicht zu jeder Jahreszeit gewährleistet werden. Zwischen Juni und Oktober könnt ihr den Highway 395 Richtung Norden fahren. Am Mono Lake biegt ihr auf den Highway 120 ab und fahrt weiter Richtung Westen. Der Abschnitt bei der 120 ist aber während der Wintermonate nicht geöffnet und kann nicht befahren werden. Im Winter und Frühling muss ein Umweg über die I-15, den Highway 58 und schließlich den Highway 41 genommen werden.
In den Sommermonaten seid ihr ca. 6-7 Stunden (560Km) unterwegs. Der Umweg zur Winterzeit kostet euch mehr Zeit und ist mit 10 Stunden (800Km) gut kalkuliert.

Anreise von Los Angeles
Von Los Angeles aus fahrt ihr am besten die I-5 Richtung Norden und biegt auf den Highway 99 ab. Über den Highway 41 könnt ihr den Yosemite Park erreichen.
Die Fahrtzeit ist etwas länger als von San Francisco aus und beträgt rund 6 Stunden. Dabei solltet ihr über 500Km zurückgelegt haben.

 

 

Öffnungszeiten

 

Die Öffnungszeiten kann man sich leicht merken. 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr. Bedeutet: Durchgehend geöffnet! Es ist auch nicht notwendig irgendwelche Reservierungen vorzunehmen. Fahrt hin, habt Spaß und fahrt nach einem wunderschönen Tag zurück ins Hotel oder campiert gleich im Valley. Ihr solltet lediglich beachten, dass die Hetch Hetchy Zufahrt nur am Tag befahrbar ist.

 

 

Unterkünfte in der Nähe des Yosemite Parks

 

Viele Unterkünfte gibt es nicht in der Nähe. Allerdings bieten sich einige doch an.

 

 

Eintrittspreise

 

Jeder Besucher muss den Parkeintritt zahlen. Dieser ist in meinen Augen völlig ok und gut investiert. Er liegt bei 30 US Dollar pro Auto/Wohnmobil. Erst ab 15 Insassen muss eine extra Gebühr gezahlt werden. Dafür könnt ihr den Park die nächsten 7 Tage frei besuchen. Die Anfahrt mit dem Motorrad kostet 20 Dollar und zu Fuß, Rad oder Pferd werden nur 15 Dollar fällig.

Lesetipp: Schau Dir unseren Beitrag über die Mariposa Grove an, für uns war es eine sehr tolle Erfahrung. 🙂 Unsere Auflistung der Reiseziele März, könnte auch spannend für Dich sein.

 

Haben Dir meine Yosemite National Park Sehenswürdigkeiten und Insidertipps geholfen? Welche weiteren Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps möchtest Du mit uns teilen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

 

 

Hier findest Du weitere Infos & Artikel über die USA:

USA

 

 

* Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wir bekommen eine kleine Provision vom Anbieter wenn Du darüber ein Produkt bestellst. Der Preis verändert sich für Dich nicht, Du hast also keinerlei Nachteile davon.

Im Gegenteil: Dadurch hilfst Du uns auch weiterhin tolle Artikel auf reisefroh veröffentlichen zu können. Danke! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar senden

Go to Top