Langzeitreise – Tipps für Deine Auszeit

Der gesellschaftliche Druck auf die Menschen erhöht sich immer mehr. Es zeigt sich, dass sich 87 Prozent der Deutschen gestresst fühlen und vom Alltagsleben gefrustet sind. Eine hohe Arbeitsbelastung, mangelnde Freizeit und emotionale Last führen dazu, dass jeder zweite Deutsche der Meinung ist, einem Burnout unmittelbar bevorzustehen. Schließlich hat die Digitalisierung dazu geführt, dass Arbeitgeber ständig erreichbar sind und Überstunden an der Tagesordnung stehen. 

Spürst Du ebenfalls die ersten Anzeichen der täglichen Belastung, solltest Du umgehend die Notbremse ziehen. Das körperliche und seelische Wohlergehen sollte oberste Priorität besitzen und mit entsprechenden Maßnahmen sichergestellt werden. Die perfekte Lösung ist eine Langzeitreise. Körper und Geist haben die Möglichkeit, sich zu entspannen und Du kannst mit neuem Elan in Dein gewohntes Leben zurückkehren. Im folgenden Artikel zeigen wir Dir, wie Du Dich auf das Abenteuer Deines Lebens vorbereitest.

 

Anspruch auf unbezahlten Urlaub

 

Hinter dem Begriff “unbezahlter Urlaub” verbirgt sich eine Freistellung von der Arbeit. Während dieser Periode ist der Erwerbstätige von der Arbeitsleistung befreit, weswegen die Auszahlung des Gehalts entfällt. Nichtsdestotrotz ist der Arbeitnehmer nicht von den Nebenpflichten befreit: Wettbewerbsverbot, Treuepflicht, Fürsorgepflicht und Kündigungsschutz bleiben weiterhin bestehen. 

Der unbezahlte Urlaub stellt für Dich den Freifahrtschein für Deine Langzeitreise dar. Denn die jährlichen Urlaubstage reichen nur in seltenen Fällen aus, um die Reiselust zu befriedigen. Leider gibt es in Deutschland keinen Anspruch auf unbezahlten Urlaub. Die Genehmigung liegt dementsprechend in den Händen Deines Arbeitgebers.

 

Reisevorbereitungen

 

Ich rate Dir davon ab, Dich kopflos ins Abenteuer zu stürzen. Machst Du Dich ohne konkrete Vorstellungen auf den Weg, kannst Du jede Menge böse Überraschungen erleben. Ich spreche nicht nur von Zwischenfällen und Pannen während Deiner Zeit im Ausland, sondern auch in der Heimat können sich Probleme ergeben. Aus diesem Grund empfehle ich, dass Du Dir einen Schlachtplan zurechtlegst und alle notwendigen Vorbereitungen gewissenhaft vor dem Tag X abschließt. 

 

 

Tipps für die Planung einer Langzeitreise

 

 

Genaue Planung

 

Neben der Reiseroute, der Buchung der Unterkünfte und dem passenden Gepäck musst Du Dein Hauptaugenmerk ebenfalls auf Deinen Transport richten. Insbesondere der Weg zum Flughafen, Bahnhof oder Hafen sollte im Voraus geplant werden, um Deine Reise wie geplant starten zu können. So ist beispielsweise das Langzeit Parken am Flughafen Düsseldorf möglich. Diese Webseite hilft Park-Anbieter zu vergleichen, Parkplätze zu buchen und offerieren weitere Dienstleistungen wie den Shuttle- oder Valetservice. 

Es bietet sich an, nicht vorschnell zu handeln und nicht das erste Angebot zu akzeptieren. Denn insbesondere in der Hauptsaison zeichnen sich viele Parkgelegenheiten an Flughäfen durch einen hohen Preis aus. Mithilfe eines Vergleichs der verschiedenen Optionen kannst Du Geld sparen und Dein Reisebudget schonen.

 

 

Rechtliche Absicherung

 

Nur die wenigsten Reisenden verschwenden einen Gedanken an die rechtliche Absicherung. Tatsächlich spielt der Versicherungsschutz gerade im Ausland eine entscheidende Rolle. Folgende Versicherungen sind unverzichtbar für Deine Reise:

  1. Auslandskrankenversicherung: Unfälle sind schnell passiert. Ein Moment der Unaufmerksamkeit kann Dir einen gebrochenen Arm bescheren oder Ursache einer Fleischwunde sein. Im ungewohnten Klima leiden viele Reisende außerdem unter Krankheiten und sind auf medizinische Versorgung angewiesen. Die Auslandskrankenversicherung stellt sicher, dass Du die Hilfe in Anspruch nehmen kannst, ohne Unmengen an Kosten zu haben. 
  2. Haftpflichtversicherung: Schadensersatzforderungen greifen ebenfalls im Urlaub. Bist Du für einen Personen- oder Sachschaden verantwortlich, kann Dir die Haftpflichtversicherung aus der Klemme helfen.
  3. Unfallversicherung: Eine Berufsunfähigkeitspension wird Dir nur zugesprochen, wenn Du den entsprechenden Versicherungsschutz abgeschlossen hast. 

 

 

Nicht vergessen!

 

Bevor Du Deinen gewohnten Alltag für einige Wochen oder Monate hinter Dir lässt, solltest Du Dich von Verpflichtungen lösen. Stelle sicher, dass sich jemand in Deiner Abwesenheit um Dein Hab und Gut kümmert. Sei es Dein Auto, Deine Pflanzen oder Haustiere! 

Besitzt Du eine eigene Wohnung oder bist in einem Mietverhältnis, empfiehlt es sich, einen Zwischenmieter zu finden. Die zusätzlichen Einkünfte wirst Du auf Deiner Reise sicher brauchen! Versichere Dich zudem, dass Du Abonnements und Mitgliedschaften gekündigt hast, um unnötige Ausgaben zu vermeiden. 

 

 

Wir hoffen unsere Empfehlungen und Tipps für eine Langzeitreise haben Dir geholfen. Bereitest Du gerade Deine Langzeitreise vor oder hast es schon hinter Dir? Haben wir etwas Wichtiges vergessen? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

 

 

Hier findest Du weitere Ratgeber & hilfreiche Beiträge zum Thema:

Reisetipps

 

 

*Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wir bekommen eine kleine Provision vom Anbieter wenn Du darüber ein Produkt bestellst. Der Preis verändert sich für Dich nicht, Du hast also keinerlei Nachteile davon.

Im Gegenteil: Dadurch hilfst Du uns auch weiterhin tolle Artikel auf reisefroh veröffentlichen zu können. Danke! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar senden

Go to Top