Pitlochry Sehenswürdigkeiten – eine der schönsten Städte in Schottland

Sabrina und Max - making-miles.com Autor/in: Sabrina und Max

Wie ihr vielleicht schon in anderen Beiträgen gelesen habt, sind wir wirklich Fans von Schottland! Auf unserer Rundreise waren wir auch in der wirklich sehr süßen Stadt Pitlochry. Welche Sehenswürdigkeiten es in Pitlochry gibt, wo Du übernachten kannst und was man dort alles unternehmen kann, zeige ich Dir. 🙂

 

Pitlochry erkunden 

 

Die Stadt Pitchlochry liegt inmitten der wunderschönen Landschaft Highland Pertshire. Umgeben von Bergen und an dem Fluss Tummel gibt es genügend Material für Fotos oder um einfach nur die Umgebung genießen. Der anliegende Wald und die Berge bieten ausreichend Möglichkeiten für Spaziergänge und Wanderungen. Eine Ausgabe des “Pitlochry Walks” gibt eine gute Übersicht über 8 schwere und leichte Wanderwege in der Umgebung. Pitlochry ist geprägt von seinem Viktorianischen Erbe und pflegt dieses Andenken für Touristen, welche eben dieses Flair lieben. Pitlochry ist eigentlich ein Touristenort – wir waren im Juli dort und es war nicht überfüllt von Touris; daher kann ich euch einen Besuch nur wärmstens empfehlen!

 

Queen’s View

 

Der Aussichtpunkt Queen’s View – go there!! Er befindet sich nur einige Fahrminuten von der Stadt Pitlochry entfernt und ist einen Ausflug wert. Für den Parkplatz muss man etwas eine Gebühr zahlen, aber es zahlt sich auf jeden Fall aus – von dort aus ist es nur ein Katzensprung bergauf zum Aussichtspunkt. Der Blick ist wirklich fantastisch – der Süßwassersee Tummel wirkt fast wie ein Spiegel, und bei klarer Sicht kann man bis nach Gelncoe auf die Westküste sehen. Die wunderschöne Aussicht sollte einst auch Königin Viktoria, der Namensgeberin, gefallen haben.

 

 

Pitlochry B&B, Hotel Gästehaus

 

 

Pitlochry Theater

 

Das Theater in Pitlochry ist in Schottland sehr bekannt und biete über das ganze Jahr verschiedenste Stücke und Aufführungen an. Wir haben bei unserem kurzen Aufenthalt in Pitlochry keine Zeit dafür gefunden – daran war sicher das sehr gute Wetter „schuld“. Wenn man jedoch nicht so gutes Wetter hat, ist der Besuch des Theaters sicher die Zeit wert. Wir bewunderten es von außen bei einem Spaziergang durch Pitlochry.

 

 

Destillerie

 

Die Blair Athol Distillery ist eine der ältesten Brennerein in Schottland. Die Destillerie befindet sich in Pitlochry und existiert seit dem Jahr 1798. Der Besuch einer Brennerei ist in Schottland eigentlich ein Muss – und wenn ihr in Pitlochry seid, könnt ihr dort eine kleine Führung machen und anschließend einige Whiskys mit verschiedenen Aromen verkosten. Ich bin absolut kein Whisky-Freund und habe leider gar keinen Unterschied geschmeckt.

 

 

Golfen

 

Eine Runde Golfspielen oder nur auf der Driving Range ein bisschen abschlagen? Kein Problem am Golfplatz in Pitlochry. Wir sind wirklich keine  großen Golfer, aber wie man einen Golfschläger haltet wissen wir schon J Golf und Schottland gehören ja doch irgendwie zusammen und so wollten wir es uns nicht nehmen lassen, auch Mal ein bisschen Abschlagen gehen. Es war total unkompliziert am Pitlochry Golf Platz. Wir konnten uns Schläger ausborgen und schon gings los. Die Driving Range ist überdacht – das war damals auch unser Glück, denn zu Ende hin begann es leider zu Regnen. Es war ein toller Ausflug dorthin und die Umgebung und Aussicht sind auch sehr beeindrukcned. Ich kann eigentlich nur jedem empfehlen einmal in Schottland auf einem Golfpatz zu gehen, auch wenn man es nicht kann – bisschen probieren und einfach Spaß, darum gehts uns auch!

 

 

Action – Rafting

 

Der Actionfaktor kommt in der Stadt Pitlochry wirklich nicht zu kurz. Angefangen bei Radfahren und Mountainbiken, gibt es eine Vielzahl von Wassersportarten zu erleben. Im nächsten Ort in Killicrankie kann man auch Bungee Jumpen! Nae Limits bietet am River Tummel aber auch in der Umgebung verschiedene Aktivitäten wie Canyoning,  White Water Rafting, River Tubing aber auch Quad fahren oder Paintball an. Wir entschieden uns für Rafting, zum allerersten Mal. Wir bekamen einen Neoprenanzug und danach eine umfassende Einschulung. Wir waren eine Gruppe von 6 Leuten + unseren Guide. Es war soo ein cooles Erlebnis und hat extrem Spaß gemacht; inklusive einen Muskelkater an den darauffolgenden Tagen. Wenn Ihr einmal in Pitlochry seid, dann macht auf jeden Fall eine Wassersportaktivität am River Tummel.

 

 

Unterkünfte

 

Pitlochry bietet eine breite Auswahl an Unterkünften – von Hostels, B&B, Gästehäusern und Wohnwagenplätzen bis hin zu schönen Hotels. Wir buchten das Hotel The Old Mill Inn mitten in Pitlochry. Es handelt sich um ein familiengeführtes Hotel mit sehr viel Charme und gutem Essen. Bei dem Zimmer war ebenfalls ein gratis Parkplatz dabei. Die Lage war ebenfalls sehr gut – mitten in Pitlochry, wodurch wir gleich einiges in der näheren Umgebung erkunden konnten. Abends gönnten wir uns einen Drink in der Hotelbar oder in einem Pub ganz in der Nähe. Das Hotel kann ich wirklich empfehlen – aufgrund der Zimmer, Lage und dem ganzem Ambiente!

 

 

 

Fazit zu den Pitlochry Sehenswürdigkeiten

 

Pitlochry ist für mich absolut einen Besuch auf einer Schottlandrundreise wert – es bietet alles von Outdooraktivitäten, einzigartigem Flair, Kultur und den Besuch einer Destillerie an; und das vor der eindrucksvollen Umgebung der Highland Perthshire. Isle of Skye ist auch wunderschön, lese hier bei uns alle Tipps über die besten Sehenswürdigkeiten. Ein Higlight für uns waren auch die Seven Sisters, die Natur ist atemberaubend. Zusätzlich haben wir auch eine Ben Nevis Wanderung gemacht, in Fort William.

 

 

 

Haben Dir meine Pitlochry Sehenswürdigkeiten und Insidertipps geholfen? Welche weiteren Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps der Stadt möchtest Du mit uns teilen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

 

 

Hier findest Du weitere Infos & Artikel über Deutschland:

SCHOTTLAND

 

 

* Hinweis: Die gekennzeichneten Links sind Affiliate Links. Wir bekommen eine kleine Provision vom Anbieter wenn Du darüber ein Produkt bestellst. Der Preis verändert sich für Dich nicht, Du hast also keinerlei Nachteile davon.

Im Gegenteil: Dadurch hilfst Du uns auch weiterhin tolle Artikel auf reisefroh veröffentlichen zu können. Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar senden

Go to Top